22.11.13 14:40 Uhr
 382
 

Dortmund: Ein Gleisspaziergänger sorgt für 452 Minuten Verspätung bei der Bahn

Am Donnerstagnachmittag entdeckte ein Bahnmitarbeiter einen 24-jährigen Mann, der über die Schienenanlagen des Dortmunder Hauptbahnhofs ging.

Sofort wurden einige Gleise gesperrt, um den 24 jährigen nicht zu gefährden. Die Bundespolizei suchte den Mann und entdeckte ihn vor einem Regionalzug stehend, der stoppen musste.

Die Polizei nahm den jungen Mann mit zur Wache. Dort stellte man fest, dass der 24-Jährige zur Zeit in einer Klinik untergebracht ist. Man brachte ihn dorthin zurück. Durch die Sperrung der Gleise gab es bei 29 Zügen Verspätungen. Zwei Zuge fuhren gar nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Dortmund, Zug, Verspätung
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 15:43 Uhr von Leimy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
15 1/2 Minuten für 29 Züge = 452 Minuten Gesamtverspätung oder war jetzt der Bahnhof für fast 8 Stunden gesperrt?
Kommentar ansehen
23.11.2013 06:12 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist genauso dumm verfasst wie die News hier. Es gibt keine 452 Minuten Verspätung Wie der errste Kommentator
schon schrieb handelt es sich um 15,5 Minuten in denen der Zugverkehr zum Erliegen kam.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?