22.11.13 13:28 Uhr
 224
 

Contergan-Skandal: Deutsches Pharma-Unternehmen Grünenthal muss an Spanier zahlen

Ein Gericht in Madrid (Spanien) hat jetzt entschieden, dass das deutsche Pharma-Unternehmen Grünenthal, im Zusammenhang mit dem Contergan-Skandal, an spanische Opfer Schmerzensgeld zahlen muss.

Das Gericht begründet sein Urteil damit, dass Grünenthal Arzneimittel, die den Contergan-Wirkstoff Thalidomid enthielten, weiter abgesetzt hat, obwohl bekannt war, dass dieser gesundheitsschädlich ist.

Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Rund 180 Geschädigte wollen zusammen 204 Millionen Euro haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Unternehmen, Pharma, Spanier, Contergan
Quelle: www.aachener-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten
Ehefrau des Attentäters von London verurteilt Tat ihres Mannes öffentlich
Vermisste Studentin in Regensburg: Vater überzeugt, dass sie am Leben ist

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2013 06:14 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Skandal liegt doch schon 50 Jahre zurück. Da fällt den Geschädigten aber spät ein.
Kommentar ansehen
23.11.2013 06:43 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Skandal liegt doch schon 50 Jahre zurück. Da fällt den Geschädigten aber spät ein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?