22.11.13 12:58 Uhr
 391
 

6000 Quadratmeter und 4,5 Millionen Euro: Ärger um Großbordell in Saarbrücken

In Saarbrücken wird demnächst ein riesiges Bordell eröffnen, das die stolze Größe von rund 6.000 Quadratmetern aufweist. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 4,5 Millionen Euro.

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) hat kaum Verständnis für das Bordell des Stuttgarter Investors Jürgen Rudloff. "Die Prostitution hat ein unerträgliches Maß angenommen", erklärte Britz.

Die Situation habe dich massiv verschärft, sagte auch Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Durch die Lage zu Frankreich erlebt Saarbrücken einen wahren Sextourismus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ärger, Bordell, Saarbrücken, Quadratmeter
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 18:51 Uhr von xHattix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas ist auch nur eine dienstleistung! wieso sollten wichtige arbeitsplätze für frauen ausbleiben, nur weil diese bürgermeisterin nichts mit dieser dienstleistung anfangen kann?
sollen die sich doch freuen über den tourismus.. so kann man die franzmänner gut abzocken und es gibt gut steuergelder

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?