22.11.13 08:44 Uhr
 470
 

Große Koalition verliert deutlich an Zustimmung

Eigentlich waren Anfang September noch bis zu 66 Prozent der Bevölkerung bereit, eine große Koalition aus SPD und CDU zu akzeptieren.

Deutlich zugenommen hat das Interesse an Neuwahlen, was bei derzeitigen 43 Prozent liegt, wie eine Umfrage von Infratest an 1.006 Bürgern heraus fand.

Anscheinend sind die Wähler mit entsprechenden Projekten der großen Koalition nicht einverstanden, da diese aus Steuern finanziert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Koalition, Zustimmung, Große Koalition
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 08:53 Uhr von pjh64
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Bundestag Stillegen - Jetzt! Keiner hat das gewollt, und niemand will das, außer einer Handvoll profiteure, die kaum 10% der Gesamtbevölkerung ausmachen. Die ganze Wahl ist eine einzige Farce gewesen, an der Honecker seine helle Freude gehabt hätte.

Die Mehrheit der Bürger hat das Lohndumping, die Hartz IV-Verfolgung und die beseitigung von Bürgerrecht und Demokratie satt.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 08:54 Uhr von Ich_denke_erst
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man sich die Koalitionsverhandlungen ansieht ist das auch kein Wunder. Keine Partei ist regierungsfähig. Für mich sind hier die Forderungen der SPD absolut unmöglich. Die Themen die die zur Kernfrage machen liegen weitab von dem was den Großteil der Bevölkerung interessiert. Mich interessiert weder die Homo Ehe noch die doppelte Staatsbürgerschaft. Der Mindestlohn hat in der Politik nichts zu suchen. Wo sind die Antworten auf die wirtschaftliche Entwicklung (Arbeitsplätze), die Energiewende (Stromkosten) sowie die Lösung der Renten- und Pflegeproblematik?
Das sind für mich die Felder die die SPD bearbeiten müsste.

[ nachträglich editiert von Ich_denke_erst ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 08:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr habt sie gewählt, also Maul halten, ich muss jetzt auch damit leben, obwohl ich nicht für die verantwortlich bin.
Wenn wir jetzt anfangen und alles so lange hin und her schieben, bis das gewünschte Ergebnis dasteht, dann können wir ewig warten...
Kommentar ansehen
22.11.2013 09:02 Uhr von Niels Bohr
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ja sicher haben die Wähler die Schnauze voll von dem Geschacher.
Die SPD benimmt sich jetzt in den Verhandlungen als wenn sie die Wahlen gewonnen hätten.
An Merkels Stelle hätte ich denen schon das Masser auf die Brust gesetzt und würde mit Neuwahlen drohen.
Wenn die CDU dieses Hickhack dann richtig für den Wahlkampf ausschlachten würde, würde die SPD bei Neuwahlen kein Land mehr sehen.
Und sind wir mal ehrlich...was uns die letzte große Koalition gebracht hat, haben wir doch alle noch vor Augen.
Kommentar ansehen
22.11.2013 09:05 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Liegt es daran dass die Menschen jetzt erst merken dass sie sowieso nur verarscht werden?
Weil die Union auch in dieser Koalition weiterhin die Mehrheit hat und die Richtung bestimmt wird sich auch in den nächsten 4 Jahren in diesem Land nicht viel ändern.
Was ja auch einige gut finden, weil sie von der derzeitigen Situation profitieren. ;-P
Kommentar ansehen
22.11.2013 09:12 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Schmierentheater ist doch schon abzusehen, dass das Ding eine Totgeburt wird.
Kommentar ansehen
22.11.2013 09:29 Uhr von TeKILLA100101
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube die Wenigsten CDU und SPD Wähler wollten eine große Koalition. Eigentlich eine Frechheit, dass die Politiker das einfach so behaupten...
Kommentar ansehen
22.11.2013 10:33 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
„Nähme man Amerika, Rußland und allen anderen Industrieländern der Erde die Energieversorgung und ihre Industrieanlagen weg, dann würden in sechs Monaten mehr als zwei Milliarden Menschen schnell und unter Qualen verfallen und verhungern. Nähme man diesen Ländern alle Politiker, Ideologien und deren professionelle Protagonisten weg und schickte sie auf einen Raketentrip um die Sonne, beließe ihnen aber die Energieversorgung, ihre Industrieanlagen, ihre Routine-Produktion und ihr Dienstleistungspersonal, dann würden nicht mehr Menschen verhungern oder krank werden als jetzt.“
- Fuller, Richard Buckminster 1974. Konkrete Utopie – Die Krise der Menschheit und ihre Chance zu überleben, Econ Verlag, Düsseldorf.
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:16 Uhr von mardnx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...am ende gewinnt immer die bank. wann merkt ihr "wähler" endlich das wir keine wahl haben?! die stimme soll nicht abgegeben und in eine urne gesteckt, sondern auf der straße erhoben werden.

mal was lustiges:

http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?