22.11.13 08:22 Uhr
 296
 

Lost Art: Weitere Bilder von Gurlitt im Internet - Vermutlich NS-Raubkunst

Auf lostart.de wurden bisher 25 Bilder aus dem Münchner-Kunstschatz hochgeladen. Nun zeigt die Seite weitere Werke. Man vermutet, dass es sich um NS-Raubkunst handelt. Nur aus dem Grund werden sie online gezeigt. Sie stammen alle von dem Münchner Kunstsammler Cornelius Gurlitt.

Insgesamt sind es nun 79 Bilder, die unter dem Verdacht stehen NS-Raubkunst zu sein. Die Geschäftsbücher des Vaters von Gurlitt aus den Jahren 1937 bis 1945 geben Hinweise auf die Bilder.

Nun versucht man den Weg der Werke zu Gurlitt zu rekonstruieren. Die 16 neuen Bilder auf der Internetseite stammen von Edvard Munch und Max Liebermann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Internet, Art, Lost, NS, Raubkunst
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?