22.11.13 08:17 Uhr
 491
 

USA/Clearwater: Christliche Pastoren wegen Scientology besorgt

Nach der Eröffnung des neuen Gebäudes in Clearwater zeigen sich viele Pastoren unterschiedlichster Kirchengemeinden über die Präsenz der Scientology-Sekte in der Gesellschaft besorgt.

William Rice, Seelsorger in der Calvary Baptist Kirche, empfindet Scientology als große Sorge. Sie haben eine lange Geschichte aus Lügen und Betrug. Die überwältigende Mehrheit der Menschen sieht Scientology in negativer Art und Weise.

"Es ist erstaunlich, dass Menschen überhaupt an diese ganze Geschichte glauben. Ein galaktischer Herrscher namens Xenu," zeigt sich Jeff Rudolph, von der Clearwater First Assembly of God, verwundert. "Es ist traurig."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Scientology, Clearwater
Quelle: www.christianpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 08:20 Uhr von XenuLovesYou
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Pastor über Xenu erstaunt ist, dann liegt es daran, dass 90% der Scientologen nichts darüber weiß, weil es ihnen nicht erlaubt ist, dieses „höhere“ Wissen online (und damit frei und kostenlos!) zu lesen.

Scientology verkauft ihre Lehre in homöopathische Dosen, um den kritischen Verstand nicht herauszufordern. Zum Vergleich, die abgefahrenen Geschichten von Jesus: Der Gang übers Wasser und die Kreuzigung gibt es frei zugänglich

Seien wir mal ehrlich, würden Scientology offen sagen: JA, Xenu hat vor 75 Mio. Jahren einen Massengenozid veranstaltet und die daraus resultierenden aufgestiegenen toten Alienseelen (Bodythetane ) haben sich später ans uns Menschen gehaftet und darum haben wir schlechte Erinnerungen (Engramme), die unsere geistige Freiheit beeinträchtigen und nur Scientology kann dich davon befreien ...

... wie viele würden nicht sofort lachend davonlaufen?

Wenn du erst Mal 100.000 Euro dafür bezahlt hast, dann muss es einfach stimmen ...
Kommentar ansehen
22.11.2013 08:24 Uhr von Kristalin
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Ein von einer (vom Heiligen Geist vergewaltigten) Jungfrau geborener "Tischler" der zum Messias wurde ist glaubwürdiger als Xenu?

[ nachträglich editiert von Kristalin ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 08:55 Uhr von brycer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Kristalin:
Also hältst du die Story von Xenu für glaubwürdiger?
Ich brech ab vor Lachen! :-D

Für mich ist beides ausgemachter Blödsinn und die Bibel stand da letens in einer Buchhandlung nicht umsonst unter ´Fiktion´. Gleich daneben gehören auch solche Storys wie die von Xenu und den vielen anderen Religionen.
Es gibt keinen Gott, außer dem der in einem wohnt. Das ist kein irgendwie geartetes höheres Wesen, sondern einzig und allein die Einstellung eines jeden einzelnen zu seinen Mitmenschen und seiner Umgebung.
Das ist kein Gott den man anbeten kann und der einem Sünden vergibt, das ist das eigene Gewissen.
Schon gar nicht sind es mehrere Götter oder irgendwelche Seelen von Toten, die Besitz von einem ergreifen könnten.
Wer glaubt dass irgend etwas seine geistige Freiheit einschränken könnte, der schränkt sich nur selber ein. Da braucht es keine Kirche, keinen Glauben und keine Sekte diese Ketten zu sprengen. Da genügt ein wenig Selbsterkenntnis!
Und um diese Erkenntnis zu erlangen bedarft es ebenfalls keiner Kirche, keines Glaubens und keiner Sekte.

Ein Leben nach dem Tod, egal in welcher Form, gibt es auch nur in der Phantasie der Religionen.
Die einzige Form in der man weiterlebt ist die Erinnerung der anderen. Ob man da gut oder schlecht lebt hängt davon ab wie man selber gelebt hat.
Kommentar ansehen
22.11.2013 09:37 Uhr von Xenu_sucks
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und hier gibts es die ganze Xenu-Story...umsonst und vom "Meister" selbst erzählt:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:01 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn die Christen erzählen dass "Gott" einen Sohn auf die Welt entsandte um die Menschheit zu "befreien" dann ist das eine Metapher oder einfach nur eine Religion

Erzählt eine Sekte davon dass irgendwann ein Raumschiff vorbeikommt um die "Glaubenden" zu retten dann ist das gefährlicher Schwachsinn??



Sorry aber für mich ist beides verblendeter Schwachsinn

Und während man bei Scientology frei wählen kann ob man sein Geld aus dem Fenster wirft, hilft hierzulande der Staat der Kirche den Bürger zu bestehlen

Aber gebt acht bei der Kirche ist das völlig OK :D

Ist XenuLovesYou und Xenu_sucks eigentlich ein und derselbe oder nur verwandt?
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:12 Uhr von XenuLovesYou
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ah, PeterLustig, fein.

Gestern, bei der gesperrten News, hast du geschrieben, dass viele Fakten über Scientology online finden zu sind.

Im gleichen Atemzug hast du aber auch geschrieben, dass Blogs von Aussteiger bwz. von Betroffenen nur Lügen verbreiten.

Du wurdest gebeten, nun Ross und Reiter zu nennen. Teile uns eine, nur eine einzige Webseite mit, die für dich legitime Fakten über Scientology hat.

Danke
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:42 Uhr von Sirigis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: es kann ein gefährlicher Schwachsinn sein, erinnere Dich bitte an Hale-Bopp und den Massenselbstmord der Sekte "Heaven´s Gate".

Was ich wirklich an diesem Verein als absolut gefährlich einschätze, ist der Umstand, dass unter dem Deckmäntelchen von Nachhilfeunterricht, Kinder ohne Wissen ihrer Eltern, und meist auch gegen deren Willen, massiv beeinflusst werden. Nur so meine Meinung.
Kommentar ansehen
22.11.2013 13:41 Uhr von ms1889
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
kirche/religion arbeitet immer mit psychischen zwängen (gebote).

es gibt keinen gott!

die bibel, tora oder xenu usw sind von MENSCHEN erdachte dinge um menschen kontrolierbar zu machen, oder entschuldigungen zu haben um menschen auszubeuten.

ein weiser man hat mal gesagt: religion ist opium fürs volk.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 15:26 Uhr von Religion-News
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat der Seelsorger William Rice vergessen welche dunkle Geschichte das Christentum selber hat. Da wurde im Namen Gottes gefoltert, gemordet, gelogen und betrogen.

Passend dazu fällt mir das folgende Zitat von Jesus ein:

"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."
Kommentar ansehen
22.11.2013 15:55 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
*wirft 42 Kubikmeter Kies auf Sekten-Horst*
Kommentar ansehen
22.11.2013 15:58 Uhr von Religion-News
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin mir auch sicher, dass diese besorgte Pastoren nicht wissen, was Scientology-Gründer L. Ron Hubbard über Jesus und das Christentum gesagt hat. Hier ein Auszug aus den Phoenix-Vorträgen (1954):

"Und die Worte Christi waren eine Lektion in Mitgefühl und sie gaben der westlichen Welt ein sehr gutes Beispiel verglichen mit dem, was die westliche Welt zu jener Zeit tat. Was machte man zu jener Zeit? Man tötete zur Unterhaltung Menschen, man verfütterte Menschen zur Unterhaltung an wilde Tiere."

"Der Nutzen des Christentums war, einen gewissen zivilisierten Zustand hervorzubringen. Und viele Leute machten das Christentum schlecht, indem sie sagten, es brachte Leute in der Tat auf eine sehr niedrige Stufe herunter. Das ist nicht wahr. Es hat freie Leute aus einer ganzen Welt von Sklaven gemacht. Dies allein war ein ziemlicher Gewinn. Es brachte eine Welt, die ausschließlich Gewalt und Materie vergötterte dazu zu erkennen, dass man sich früher oder später der Tatsache zuwenden muss, dass man eine Seele hat."

Nun, erinnern Sie sich daran, dass uns das Christentum in seinen grundlegenden Weisheiten und so weiter immer noch im Neuen Testament zur Verfügung steht."

[ nachträglich editiert von Religion-News ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 16:14 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Sekten-News

"Somebody somewhere on this planet, back about 600 BC, found some pieces of R6, and I don´t know how they found it, either by watching madmen or something, but since that time they have used it and it became what is known as Christianity. The man on the Cross. There was no Christ."

From "Assists" lecture. 3 October 1968. #10 in the confidential Class VIII series of lectures.

R6 ist ein Implantat. Hubbard und seine Jünger glauben tatsächlich, das Christentum ist uns nur eingepflanzt ...
Kommentar ansehen
22.11.2013 16:22 Uhr von eiischbinsnur
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Dass sich ein christlicher Gläubiger darüber wundert, wie die Menschen an transzendente Elemente in einem anderen Glaubenssystem glauben können, ist schon feinste Realsatire.

Und falls die bekannten, _arg_ unglaubwürdigen Erzählungen in der Bibel "nur symbolisch" gemeint sein sollen -- wer sagt, dass man die Scientology-Lehre nicht genauso auslegen kann?

Und wenn es im Christentum um die vermittelten "Werte" geht -- wer sagt, dass das bei Scientology nicht genauso ist?

Wer hat denn schon mal in die Grundlagenwerke von Hubbard reingeschaut? Eine neue Sicht des Lebens, Selbstanalyse, Die Grundlagen des Denkens, das Scientology Handbuch.....? Letztere gibbet legal im Netz (einfach "Scientology Handbuch" Google), den Rest eher semi-legal im Netz zu lesen -- und nirgendwo steht was von Aliens oder Xenu.
Tatsächlich ist das meiste aus Hubbards Grundlagenwerken größtenteils banale Lebenshilfe. Schreibt nen anderen Autoren und nen anderen Titel drauf, und die Leute würdens kaufen und nix schlimmes daran finden.

Und kommt mir jetzt nicht mit irgendwelchen Berichten über schlimme Todesfälle oder ähnliches -- klar gab es die auch bei Sc., aber wenn man diese zum Anlass nimmt, Sc. in Bausch und Bogen zu verurteilen, muss man auch konsequent sein und sagen;: Eine Kirche, in der Kinder gef**** werden und die Millionen Menschen in Kreuzzügen auf dem Gewissen hat, gehört ebenso verboten. Das wäre genauso undifferenziert.

Eine kritische, aber bei allem eben auch ausgewogene Doku über Scientology, insgesamt fast zwei Stunden lang (am Ende eines Teils immer zum nächsten weiterklicken):

http://www.youtube.com/...

Weitere Sc.-kritische, aber eben nicht hysterische Literatur:

http://www.dradio.de/...

http://www.amazon.de/...

http://www.amazon.de/...

(letztere Bücher sind zT über die Amazon-Website einsehbar und von amerikanischen Religionswissenschaftlern).

In diesem Sinne……
Kommentar ansehen
22.11.2013 16:29 Uhr von Religion-News
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Auch äußert sich L. Ron Hubbard am 3. Juni 1955 in seinem Vortrag über Religionssstifter und Propheten:

"Doch was ich Ihnen hier sagen will, ist, dass diese Leute von Generation zu Generation eine Fackel der Weisheit, der Information, weitergaben. Sie wurde geografischen Routen entlang weitergegeben; und eine dieser geografischen Routen war der Mittlere Osten. Und einer der Personen, die sie weitergaben, war ein Mann namens Moses. Und wieder wurde sie weitergereicht, an einen Mann namens Christus. Und er gab sie sie weiter, und sogar die arabischen Nationen profitiereten davon, durch ihren eigenen Propheten Mohammed."

"Und diese Männer sehe ich als große geistige Führer an, da sie dem Menschen all die Jahre hindurch die Hoffnung gaben, dass das Leben weitergehen könnte, dass es eine geistige Seite des Daseins gibt, dass Tauschhandel und Gewinn nicht alles ist, woraus das Leben besteht. Und heute befinden wir uns in einer materialistischen Gesellschaft, die beinahe jeden diffamiert, der die Tatsache erwähnt, dass man nicht gleich stirbt, und wenn man tot ist, ist man tot und dann ist man tot - sehen Sie: man ist tot! - und bis hin zur heutigen Zeit sind wir diesen Männern zu Dank verpflichtet."
Kommentar ansehen
22.11.2013 16:51 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, Schantall,
wenn man einfach mal deine Links anschaut, sieht man folgendes

"Cauton!!!
Oxford University Press has done a disservice to the academic community by publishing this work which claims to be an academic study of Scientology. It is virtually a promotion by Scientology which, no doubt, gave the various authors much of the material they used in their evaluation. In the introduction, written by the editor of the project, we see a list of a great number of high level Scientologists who are thanked for their help in the production of the work."

"A book all Scientologists will enjoy
I would welcome an unbiased survey of the Church of Scientology, and might expect one from such a venerable publisher , but alas this book is not it."

"A terrible waste of time and money.
I don´t know if anyone from the Scientology cult had anything to do with influencing this book but its clear that it was written in favour of the money grabbing org."

"I was denyed medical help when I was at their private boarding school in late 80s. They are messed up bunch of wackos,"

"Das Auftreten von Scientology in Deutschland stört traditionelle Freiheits- und Wahrheitssymbole wie die, daß man Heil und Wahrheit nicht kaufen kann. "
Kommentar ansehen
22.11.2013 16:58 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
eventuell kann der Pastor die positiven Seiten des Christentums und der christlichen Kirchen mehr betonen auf die Art sieht man auch den Unterschied zu einer Sekte besser:

bei uns muss niemand Mitglied werden, man kann

bei uns muss man nicht aussteigen, man tritt einfach aus

bei uns gibt es keine "Auditings", Katholiken beichten aber müssen es nicht u n d es bleibt tatsächlich zwischen dem Katholiken, dem Pfarrer und Gott, es lesen nicht 250 Leute die Beichte wie bei den Scientologen die PC Folder

bei uns gibt es keine PC Folder

bei uns steht Christentum drauf, und Christentum ist drin, wir verheimlichen nicht, dass es christliche Einrichtungen oder Christen sind

bei anerkannten christlichen Kirchen gibt es keine "Disconnection", wir verbieten niemandem den Kontakt

usw.

u n d wenn überhaupt, würde diese Sekte aufhören, unser christliches Symbol das Kreuz zu missbrauchen?

mit dem Kreuz assoziiert man positives, etwas, dem man vertrauen kann, das Christentum und Gott

also könnte die Sekte sich bitte ein eigenes Symbol ausdenken? deren Gründer war ein Science Fiction Autor, hat da die Phantasie ausgesetzt?
Kommentar ansehen
22.11.2013 17:25 Uhr von eiischbinsnur
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Maverick: du zitierst hier negative Rezensionen von Lesern (!) des Buches.
Dabei übersiehst du, dass dies nur Einzelmeinungen von Leuten sind, die anscheinend auch nur dann Literatur über Sc. gut finden, wenn sie diese einseitig in der Luft zerreißt.

Das von die angesprochene Werk wurde von US-amerikanischen Religionswissenschaftlern der renommiertesten US-Unis zusammengestellt -- sind die alle von Sc. unterwandert? Alle doof außer Mutti? Ist das nicht eine sehr einfache Sicht der Dinge?

@Luise -- auch du stellst implizit Behauptungen auf, die einer wissenschaftlichen, seriösen Analyse des Themas größtenteils kaum oder gar nicht Stand halten.

Wer wird denn gezwungen, bei Sc. einzutreten?
Auch bei Sc. gibt es verbürgte Berichte von Leuten (sogar nicht wenige), die "einfach ausgestiegen" sind. Sonst ließe sich nicht erklären, warum allenthalben von seit Jahren sinkenden Sc.-Mitgliederzahlen berichtet wird, wenn keiner dort rauskommt.

Selbst ein prominenter Scientologe wie der ehemalige Sprecher dieser Organisation, Tommy Davis, ist mittlerweile kein Mitglied mehr, ohne dass darüber groß was in den Medien stand. Er nutzte dazu eine Methode, die die Scientologen „routing out“ nennen. Du wirst wissen, was das ist.

Auch gewöhnliche Scientologen - solange sie nicht in der sogenannten "Elite-Organisation" der "Sea Org" sind - MÜSSEN nicht zum Auditing. Man verspricht ihnen spirituellen Nutzen, wenn sie es denn tun (so wie die Katholiken bei der Beichte), aber GEZWUNGEN wird dazu auch bei den Scientologen keiner.

Scientology macht zumindest auf Nachfrage keinen Hehl daraus, welche "front groups" von ihnen gesponsert werden. Auch bei christlichen/kirchlichen Organisationen steht nicht außen immer groß dran "Eine Organisation der christlichen Kirche." Wer sich aber dafür interessiert, kriegt das schon schnell raus.

Die von dir angesprochene "disconnection policy" wird von der CoS bestritten. Eine Analyse der Historie von Sc. ergibt dazu: diese Politik wurde 1968 vom Gründer L. Ron Hubbard eingeführt und im selben Jahr wieder zurückgenommen. erst unter der jetzigen Sc.-Führung des Hr. Miscavige wurde sie wieder eingeführt, und zwar vor allem für "Sea Org." Mitglieder. Und zwar Ende der 80er. Das wird dir aber bekannt gewesen sein.....

Das "Kreuz" der Sc. entspricht nicht dem der christlichen Religion. Das der Scientologe ist achteckig, das der Christen nicht. Du wirst in beiden Fällen wissen, worin die jeweilige Form begründet?

Bei Sc. ist - ebenso wie bei den Christen - nicht alles nur weiß oder schwarz. Es gibt viele Grautöne.

[ nachträglich editiert von eiischbinsnur ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 17:44 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"sind die alle von Sc. unterwandert? Alle doof außer Mutti? "
"Ist das nicht eine sehr einfache Sicht der Dinge?"

Joa, diese Sicht ist sehr einfach und einfach nur total daneben. Zum Glück ist das ja nicht meine Sicht der Dinge, sondern - so scheint es - eher deine.
Bei euch gehts irgendwie immer nur um "unterwandern" und Lug und Trug, und schwarz und weiss, und alle haben Unrecht nur Scientolgy nicht....

"du zitierst hier negative Rezensionen von Lesern (!) des Buches."
Ja natürlich! Von wem denn sonst? Soll ich lieber Kommentare der Autoren über ihr eigenes Buch zitieren, in denen die ihr Buch in den Himmel loben??
Oder denkst du, man kann anhand der Positiv-Rezensionen über ein Buch (nicht nur die Scientology-Bücher heir) sich ein gutes Bild über den Inhalt / den Stil / die Position und Intention des Autors machen?

"Dabei übersiehst du, dass dies nur Einzelmeinungen von Leuten sind"
Genügend Einzelmeinungen (egal ob pro und/oder contra) und man kann sich ein gewisses Bild über die Dinge machen. Und ab einer gewissen Menge sind Einzelmeinungen keine Einzelmeinungen mehr.

"die anscheinend auch nur dann Literatur über Sc. gut finden, wenn sie diese einseitig in der Luft zerreißt."
Das sagst du... Generell ist das doch bei euch IMMER so, dass wenn auch nur ein Wort GEGEN Scientolgoy fällt, ihr wie aufgeschreckte Hühner schreit "alles Hetze! Voreingenommen!" etc... Es ist doch wirklich NIE der Fall, dass ihr Kritik (in welcher Form auch immer) einfach mal annehmt und sagt "du siehst das so; ich sehe das anders; wir beide sind ok".
Ich bestehe auf meinem Standpunkt, dass ich mich für Informationen über Scientology (oder welchen anderen Mist auch immer) interessiere. Das heisst aber nicht, dass ich diese Informationen nicht auch bewerten werde.
Kommentar ansehen
22.11.2013 18:22 Uhr von eiischbinsnur
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube, du hast mich schon ganz gut verstanden und weißt auch genau, worauf ich mit meinen Bemerkungen abziele.

Da du anscheinend immer noch davon ausgehst, dass jeder, der bei Sc. nicht rot sieht (wie ich), gleich ein Scientologe sein muss, verlinke ich nur für dich auf eine Sc.-kritische Seite:

http://leavingscientology.wordpress.com/...

die zugleich hochinteressant ist, weil dort viele relevante Themen von Sc.-Aussteigern dargestellt und kommentiert werden.

Als ungefragten und abschließenden Rat würde ich dir empfehlen, dir deine kritische Haltung gegenüber Sc. ruhig zu bewahren, aber doch etwas zu differenzieren: zum einen zwischen der Sc.-Amtskirche und den ursprünglichen „Lehren“ L. Ron Hubbards (die sich religionstheoretisch häufig auf Vorbilder wie den Buddhismus zurückführen lassen) und zum anderen zwischen Berichten von offensichtlichen Sc.-Gegnern (die _immer_ einseitig negativ sein werden) und solchen von neutralen Beobachtern von außen (wozu ich mich selbst zähle).

In diesem Sinne und Gruß
Kommentar ansehen
22.11.2013 21:01 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Da du anscheinend immer noch davon ausgehst, dass jeder, der bei Sc. nicht rot sieht (wie ich), gleich ein Scientologe sein muss,"

HAALLOOO!! HIRN!!!
DAS BEHAUPTEST NUR DU DIE GANZE ZEIT!
ICH SEHE DAS NICHT SO!!!

WIE OFT MUSS ICH DAS DENN NOCH SCHREIBEN??
Kommentar ansehen
23.11.2013 17:03 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@die lieben Sektenmitglieder hier:

wann wird die Sekte z.B. Armenküchen unterhalten, und gratis(!!!) die Armen speisen?

das tun z.B. christliche Kirchen in den USA

"serve the community": diene (!!!) der Gemeinschaft in der Du lebst und in der Du teilnimmst


kein: in unsere angebl. Kirchen darf man nicht und gratis ist gar nicht...

die Sekte muss gegen das Christentum sein:

Vergebung der Sünden - keine PC Folder

Auferstehung u. das ewige Leben - wird nichts mit

Milliardenjahrenverträgen...


Blubbard hat gesagt: Jesus Christ did not exist, die Ansicht muss er ja vertreten, wenn er die Leute für Milliarden Jahre gleich mal versklaven will oder mit Auditings schon Kinder quälen...


[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
23.11.2013 20:18 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn Vertreter christlicher Kirchen meinen, mit Steinen auf Scientology werfen zu können, dann empfehle ich ihnen zunächst einmal vor der eigenen Tür zu kehren."

Ich hoffe, du meinst mich damit.
Ich bin kein Vertreter christlicher Irgendwas.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?