21.11.13 19:36 Uhr
 370
 

Kleve: Mutmaßlicher Mörder flieht in Handschellen aus Gerichtsgebäude

Die Polizei in Kleve fahndet nach dem 61-jährigen Josef T. Dieser floh am heutigen Mittwoch aus dem Gerichtsgebäude. Die Polizei berichtet, dass der Flüchtling extrem gefährlich sein soll.

Kurz vor der Urteilsverkündung erklärte T. dem Gericht, ihm wäre nicht wohl. Darauf gewährte man ihm einen Gang zur Toilette. Über ein offenes Fenster gelang er nach draußen und kletterte an einem Baugerüst auf die Straße. Gegen 11:30 Uhr war er verschwunden.

Der Mann steht unter anderem wegen Steuerhinterziehung vor Gericht - er soll Kaffee geschmuggelt haben. In Köln muss er außerdem wegen eines Raubmordes vor Gericht erscheinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Flucht, Mörder, Fahndung, Kleve
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend
Randale von Flüchtlingen auf Fähre nach Neapel
Berlin: Neonazis machen Jagd auf engagierte Bürger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 21:48 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist ein Raubmord auf dem Tisch und diese Idioten ziehen nebenbei erst mal ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung durch und schaffen es dabei nicht auf den Typen aufzupassen.
Deutsche Gründlichkeit...
Kommentar ansehen
22.11.2013 13:05 Uhr von bpd_oliver
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#:
Der Staat muss bei der Verfolgung von Verbrechen halt die richtigen Prioritäten setzen. Töte einen Menschen: scheißegal, hinterziehe Steuern: willkommen als Staatsfeind Nr. 1. Traurig, aber wahr...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will korrupte Firmen auf schwarze Liste setzen
"Keeping Up with the Kattarshians": Isländische Reality-Show mit Katzen ein Hit
FPÖ-Chef muss wegen Beleidigung 12.000 Euro an Frauenhäuser bezahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?