21.11.13 19:25 Uhr
 174
 

UN-Experten fordern: HIV-Ausbreitung muss gezielter eingedämmt werden

Die Vereinten Nationen feiern seit Jahren Erfolge im Kampf gegen Aids. Allerdings kann sich das tödliche HI-Virus in einigen Regionen der Erde weiterhin ungehindert verbreiten.

Für diese Regionen verlangen UN-Experten eine gezieltere Eindämmung der Verbreitung des Virus. Dies gilt vor allem für Afrika.

Der Direktor des UN-Programms zur Aids-Bekämpfung (UNAIDS), Michel Sidibé, fordert, dass Daten zu HIV-Infektionen und zur medizinischen Versorgung zielgerichteter erhoben werden müssen. Für Hilfsaktionen müssen sie dann ausgewertet werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: UN, Afrika, HIV, AIDS, Ausbreitung
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 19:31 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erfolge seit Jahren? Schaut euch mal in Afrika um, wo sind da die Erfolge? Die UN und ihre tollen "Experten" sollten mal schön kleine Brötchen backen und sich nicht darüber freuen, dass noch immer Millionen sterben und nicht vernünftig therapiert werden, von Prophylaxe nicht zu reden.

[ nachträglich editiert von Borgir ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?