21.11.13 13:05 Uhr
 2.203
 

Er wollte Wehrlosem helfen: Sohn von Gottlieb Wendehals brutal verprügelt

Julian Böhm ist der Sohn der Schlagersänger Mary Roos und Gottlieb Wendehals und arbeitet als Assistent von Heino. Nun liegt der 27-Jährige im Krankenhaus, weil er brutal verprügelt wurde.

Böhm wollte einem wehrlosen Mann in Hamburg zu Hilfe eilen, als dieser von einem Mann attackiert wurde und wurde dadurch selbst zum Opfer.

Der Mann prügelte auf Böhm ein und dieser landete mit einem doppelten Kieferbruch im Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Sohn, Krankenhaus, Gottlieb Wendehals
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 13:15 Uhr von quade34
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Respekt!
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:38 Uhr von DerEine0o
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Dringend benötigte Fachkräfte?!?
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:50 Uhr von FlatFlow
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Täter sind Täter, da spielt das Herkunftsland gar keine rolle, jedenfalls für mich. Vor Gericht stellen und wegsperren!
Hier sind viele mit sehr wenig Grips unterwegs, nach dem Motto, wenn es eine deutsche Gruppe von Elementen war, ist es OK, wenn es Ausländer waren, solle man sie sofort ausweisen. Bei schweren Straftaten darf man nicht Differenzieren.
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:51 Uhr von tim_vollmer
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Er wurde doch nur "kulturell bereichert" ;)
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:03 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:15 Uhr von der_Z
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
1. Respekt für die Zivilcourage! Auch wenn man schon irgendwie damit rechnen muss, dass man eins auf die Mütze kriegt, wenn die angreifende Gruppe auch mit seiner Hilfe noch größer war.

2. Den Sachverhalt, dass der "Verprügelte" der Sohn von Gottlieb Haste-Nicht-Gesehen ist, spielt weder für das Verständnis des Tathergangs noch für meine emotionale Haltung auch nur die geringste Rolle. Was soll der "Hinweis" in der Schlagzeile bewirken?!

3. Quelle: B***
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:38 Uhr von DR_F33LG00D
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben

Quelle
" Am frühen Morgen ist er auf dem Heimweg, beobachtet an der Talstraße _einen_ jungen Mann, der auf einen 56-Jährigen einprügelt. "
News:
"Böhm wollte einem wehrlosen Mann in Hamburg zu Hilfe eilen, als dieser von _einer Gruppe_ attackiert wurde und wurde selbst zum Opfer.
_Die Männer_ prügelten auf Böhm ein ----"
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:53 Uhr von c0rE
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Wo bitte steht in der Quelle, dass es eine Gruppe war?
Das ist Falsch, es war nur einer.

Und dieser "Kulturbereicherer" oder "Einzelfall" Ironie Scheiß nervt nur noch. Denkt euch mal was neues aus.
Wär der Täter ein Deutscher wärs nicht so schlimm oder wie?

Ich brauch keine Nationalität in der News - Täter bleibt Täter, ob schwarz, weiß, deutsch, mann, frau, dick dünn, shortnewsleser ... völlig Egal.
Kommentar ansehen
21.11.2013 15:03 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das Pack gehört 3 Tage an den Pranger... Und dazu noch ne "Wer will nochmal, wer hat noch nicht?"-Flatrate. DAS würde mal was bringen. Nicht immer diese Kuschelpädagogik, bei der alles mit einer schlechten Kindheit erklärt wird.
Kommentar ansehen
21.11.2013 16:25 Uhr von desinalco
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
21.11.2013 13:50 Uhr von FlatFlow

*Täter sind Täter, da spielt das Herkunftsland gar keine rolle, jedenfalls für mich*

in jedem land wird es leute geben die straftaten begehen...das ist soweit als normal zu betrachten

was aber eben nicht normal ist: das solche leute importiert werden
und das der import aus ländern, aus gegenden erfolgt die...sagen wir mal gelinde...latent gewaltbereiter sind als als die einheimischen muss man nicht unbedingt gut heißen...nicht als einheimischer

[ nachträglich editiert von desinalco ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 18:07 Uhr von FlatFlow
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@desinalco schau dir doch mal Bitte die Zuwanderungszahlen an, die ganzen "Ausländer" die vermutlich du, oder auch andere meinen sind hier geboren, Eltern sind aus Türkei/Arabien usw. usf. eingewandert oft schon vor 40/50 Jahren das sind schon Leute in 3 Generation. Dazu kommt, in Berlin gibt es Elemente die ausgewiesen werden sollen nach Libanon, oder Libyen nur da will sie keiner! Die lassen die Leute nicht ins Land, bzw. gehen soweit, dass sie sogar sagen es sind keine von uns. Es sind oft Leute die ohne Pass leben! Nur Geduldet, weil sie nirgendwo können. Was dann, in einem Rechtsstaat?
mfg

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?