21.11.13 12:12 Uhr
 752
 

Schweiz: "Carlos" will in Hungerstreik treten, um Thaibox-Training zu erzwingen

Der als sehr schwierig geltende, als Messerstecher "Carlos" bekannte 18-jährige Jugendliche hatte als 15-Jähriger einen anderen Jugendlichen niedergestochen und lebte seither in verschiedenen Heimen und und geschlossenen Anstalten. Nun soll er von einem Jugendgefängnis in ein Maßnahmenzentrum verlegt werden.

Doch dagegen wehrt er sich. Er möchte vielmehr, dass er wieder eine Sonderbehandlung bekommt, ein so genanntes Sondersetting. Dieses kostet 29.000 Franken pro Monat. Darin enthalten ist ein Thaibox-Training, denn "Carlos" möchte später einmal Thaiboxer werden.

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, will der 18-Jährige in den Hungerstreik treten. Dabei wird er von seinem Vater unterstützt: "Jetzt versteht er die Welt nicht mehr. Er wird eingesperrt, obwohl er nichts gemacht hat", so der Vater. Seine 9-monatige Gefängnisstrafe sei lange abgesessen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Training, Hungerstreik, Carlos
Quelle: www.bernerzeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben