21.11.13 11:43 Uhr
 2.597
 

New York: Trotz Banksy-Appell wurde legendäres Graffiti-Zentrum zerstört

Selbst Street-Art-Star Banksy konnte das legendäre Graffiti-Zentrum "5Pointz" in New York nicht retten, obwohl er eindringlich dafür warb, das Gebäude so zu belassen wie es ist.

Der Besitzer des Hauses im Viertel Queens hat die bekannten Kunstwerke nun einfach übermalen lassen.

Zwei Jahrzehnte lang ließ er die Graffiti-Werke an dem Lagerhaus bestehen, die für viele große Kunst darstellten: Nun sind sie für immer zerstört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Zentrum, Graffiti, Banksy
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 12:04 Uhr von r3vzone
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Habe ich schon weitaus schönere und beeindruckendere Graffitis gesehen.
Und der Besitzer kann halt entscheiden ob ihm diese Kunst an seinem Eigentum gefällt und ob er diese übermalen lässt.
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:54 Uhr von KeepOnRollin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@labertaeschchen:

Man kann natürlich drüber streiten, ob Werke von Banksy "echte" Graffiti sind oder nicht. Zweifellos ist es aber Kunst, da bei seinen Werken meist eine Message dahinter steht, was wichtiger ist als manch optische Schönheit.

http://www.popularresistance.org/...

Wenn ich ein Eigentum besitze, das mit Kunst oder Kultur in Verbindung steht, habe ich auch Verantwortung, das diese nicht einfach so zerstört wird. Denkmalgeschützte Gebäude darf man ja auch nicht einfach nach Lust und Laune renovieren/abreißen.

"wer dauerhafte kunst haben möchte, sollte sie auf leinwände sprühen, nicht auf fremdes eigentum... "

Diese Kunst hat sich eben aus der Illegalität entwickelt, es ist/war eine, die aus einer unteren Sozialschicht, die keine Sinn in oder Möglichkeit für eine legale Ausstellung sah, entwickelte - keine von der Kunst-Society getragene Austrucksweise. Zudem werten schöne, kunstvolle Graffiti ein Gebäude eher auf als es zu verschandeln.

[ nachträglich editiert von KeepOnRollin ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 18:26 Uhr von tobsen2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, NYC hat nun wieder ein Fotomotiv weniger, welches eigentlich schon fest zum Stadtbild Queens gehörte :-(


[ nachträglich editiert von tobsen2009 ]
Kommentar ansehen
23.11.2013 14:08 Uhr von KeepOnRollin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"nein hast du nicht."

Gesetzlich oft nicht, moralisch aber schon.

[ nachträglich editiert von KeepOnRollin ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?