21.11.13 11:09 Uhr
 134
 

Thailändischer Cafebesitzer verliert gegen Starbucks: "Starbung" wird verboten

Ein thailändischer Kaffeehausbesitzer hatte sein Geschäft "Starbung" genannt und in den Farben der bekannten US-Kette "Starbucks" gestaltet (ShortNews berichtete).

Dies nahm Starbucks zum Anlass, gegen den Thailänder zu klagen und nun gab Damrong Maslee nach und nahm sein Schild ab.

"Es war eine außergerichtliche Vereinbarung, wir haben uns in der Mitte getroffen", so der Thailänder: "Sie haben ihre Schadensersatzforderung fallenlassen, und ich habe mich bereit erklärt, das Logo nicht mehr zu benutzen."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Logo, Starbucks
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?