21.11.13 08:38 Uhr
 391
 

Israelische Blockade: Dänischer Außenminister Villy Søvndal besucht Gaza

Am gestrigen Mittwochmorgen besuchte der dänische Außenminister Villy Søvndal unangekündigt Gaza, um sich über die anhaltende israelischen Blockade des Gebiets zu informieren.

Laut Adnan Abu Hasna, Sprecher des Hilfswerks der Vereinten Nationen (UNRWA), plant der Spitzendiplomat bei seinem Besuch ein Treffen mit palästinensischen Beamten.

Abu Hasna fügte hinzu, dass die Medien nicht erlauben, über das Treffen des dänischen Diplomaten in Gaza zu berichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gaza, Dänemark, Außenminister, Blockade
Quelle: www.worldbulletin.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 09:24 Uhr von BlackMamba61
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"um sich über die anhaltende israelischen Blockade des Gebiets zu informieren. "
Was für eine Info und wozu braucht der eine Info?
Das was in den Medien "noch" gezeigt wird, reicht aus um zu verstehen wie schlimm es den Menschen in Gaza geht.
Lasst endlich mal diese Menschen in frieden dort Leben.


"Abu Hasna fügte hinzu, dass die Medien nicht erlauben, über das Treffen des dänischen Diplomaten in Gaza zu berichten. "
Ach echt, das ist ja was ganz neues.
Einmal im Amszeit reist der usA präsident nach Israel,
sagt zu den: Böse Böse nicht gut was ihr mit dem Palästinenser macht.
Kommentar ansehen
21.11.2013 12:00 Uhr von ElChefo
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
BlackMamba

"Was für eine Info und wozu braucht der eine Info?"

...vielleicht will er ne Runde shoppen gehen in der Gaza Mall?

"Lasst endlich mal diese Menschen in frieden dort Leben."

Dasselbe wollen die Menschen in Sderot, Ashkelon, Ashdod und so weiter bestimmt auch.

"Ach echt, das ist ja was ganz neues."

Naja, neu ist daran eigentlich wirklich nichts. Überraschenderweise ist es nur deshalb nicht neu, weil es wie üblich nicht stimmt. Sonst würden wir ja nicht davon erfahren haben. Klingt komisch, ist aber so.

Ich bin - wieder mal - unterwältigt.
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:24 Uhr von ElChefo
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
nochmalblabla

Davon ausgehend, das Arafat die "Palästinenser" erst in den ´60ern erfunden hat, ist es selbstredend klar, das "die Israelis" angefangen haben. Das die Israelis noch in der Gründungsnacht von allen Nachbarstaaten angegriffen wurden, zählt dabei ja nicht. Damit haben ja "die Palästinenser" nichts am Hut.

Sorry. So wird da nichts draus. Ist ja auch quatsch. In den jordanischen und libanesischen Flüchtlingslagern sitzen ja schliesslich auch "Opfer" der (selbst hervorgerufenen) Nakba, die sich "Palästinenser" nennen. Da sie Flüchtlinge eines selbst ausgerufenen Krieges sind, steht deine "Argumentation" recht nackig da.
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:29 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Palästina ist auf dem besten Weg aus einem autonomen Gebiet in ein von der UN vollwertig anerkanntes Land.
Dies sollte endlich die Voraussetzungen für eine Besserung schaffen, da der rechtliche Status enorme Vorteile für die Palästinenser mit sich bringen wird von offiziellen internationalen Allianzen bis hin zu der Möglichkeit Menschenrechtsverbrechen besser zu ahnden.

Es bleibt auch zu hoffen, dass wie in jedem anderen Land insbesondere auf solcher Entwicklungsebene die Korruption Palästina nicht zu sehr schadet und somit die Zweistaatlösung endlich vollendet sein wird.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:39 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2013 09:24 Uhr von BlackMamba61

Vielleicht will er auch mal in dem goldenen Porsche steigen:

http://backsp.wordpress.com/...

Oder in einem 5 Sterne Hotel wohnen:

https://www.facebook.com/...

Oder am Strand von Gaza Fußball spielen:

http://www.zeit.de/...

Man geht es den Leuten da schlecht. So schlecht, dass die Lebenserwartung in etwa die von Israels (und anderen westlichen Ländern) liegt. Das die Kindersterblichkeit weit unter den anderen arabischen Ländern liegt. etc... soll ich weiter machen?
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:59 Uhr von Patreo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Herribert dass Menschen dort friedlich Fußball spielen können steht nicht im Widerspruch, dass es Teilen der Bevölkerung nicht dennoch mies geht wofür teilweise die innere Korruption, zum guten Teil aber auch die Blockade Israels mitverantwortlich ist aus meiner Sicht
Dabei geraten die ärmsten der Armen zwischen die Machtgier der Elite auf der einen Seite und dich teilweise rücksichtlose Schutzpolitik der anderen

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 14:59 Uhr von ElChefo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Patreo

Grundsätzlich würde ich den Bewohnern dieser Gebiete die Anerkennung als Staat gönnen. Dieser Zwischenzustand von "nix halbes, nix ganzes" kann mal gar nichts.

...und auch für Israel hätte es deutliche Vorteile. Die Organisationen, die heute noch "terroristische" Akte begehen, würden dann "kriegerische" Akte vollziehen. Das bringt dann auf einmal ganz andere Verantwortlichkeiten - vor allem auf Seiten der PA - mit sich. Als "richtiger" Staat kann man sich kaum eine Agenda leisten, wie sie momentan Fatah und Hamas (als "legitime Volksvertreter") vertreten.

Der große Nachteil an diesem Gebilde liegt allerdings auch auf der Hand: In Gaza wird es unmittelbar eine humanitäre Katastrophe geben, da die Hamas dann nicht nur eine Organisation, sondern regierende politische Partei mit tatsächlicher Verantwortung ist. Da wird sie dann nicht mehr bei allem und jedem sofort auf Israel zeigen können, sondern recht schnell Erfolge vorweisen müssen, bevor sie gezwungen sein wird, ihre Macht mit Gewalt durchzusetzen, weil das Volk rebelliert.

Die Fatah ist wenig besser, jedoch gemässigter im Auftritt. Allerdings ist die Westbank mit gestaffelter Verwaltungsgliederung auch wesentlich besser aufgestellt. Dort dürfte eine Transition deutlich einfacher von der Hand gehen.

Wahrscheinlich jedoch werden Fatah, Hamas und PA als Dachorganisation sich das Ganze wieder selbst kaputt machen. Die Einen durch Korruption, die Anderen durch Raketen und Mörser.
Kommentar ansehen
21.11.2013 15:17 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Palästinenser brauchen ihren Staat was sie daraus machen liegt in ihrer Verantwortung.
Ich hoffe es artet nicht in Bürgerkrieg aus wie schon zu Beginns des 21 Jahrhunderts
Kommentar ansehen
21.11.2013 16:20 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Patreo

Natürlich liegt es in ihrer Verantwortung. Solange das, was sie draus machen, innerhalb ihrer Grenzen bleibt. Geht es darüber hinaus, sind die Nachbarn gegenüber ihrer eigenen Bevölkerung verpflichtet, aktiv zu werden.
...würden deutsche Dörfer aus Luxemburg beschossen und die luxemburgische Regierung würde nichts unternehmen oder dieses "Verhalten" gar noch fördern, so wäre es die Pflicht der Bundesregierung, zu reagieren - sei es diplomatisch oder militärisch. Exakt so verhält es sich da unten auch.
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:26 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nochmalblabla

"nicht die Namensgebung ist der Beginn eines Volkes "

...da wurde ein Name als Kampfbegriff geprägt. Mehr nicht.

Wenn du nur über ein Minimum an historischer Bildung verfügen würdest, das über die übliche Propaganda hinausgeht, wäre dir auch bewusst, wer zum ersten Mal den Begriff "Palästinenser" ins Spiel gebracht hat. Sorry. Das waren nicht, die ihn heute unter dem Banner der PA bzw. PLO führen. Nein, das war die britische Mandatsverwaltung, die diesen Begriff für die jüdischen Bewohner des Mandatsgebietes verwendete.
Ironischerweise wird exakt das von Zuheir Mohsen, einem Mitglied des Exekutivkommittees der PLO in einem Interview von 1977 genau so konstatiert.

Fragt sich, was denn nun aus den Jordaniern, Syrern und Libanesen wird, die ja per definitionem auch Palästinenser sind. Wenn schon, denn schon.

"Aber das geht in Dein israelisches Hirn nicht rein."

...ich kann mir direkt bildlich vorstellen, wie sich die beiden Knochen in deinem Schädel weigern, sich zu synchronisieren, wenn ein Deutscher tatsächlich pro-israelische Standpunkte vertritt. Und weisst du, was das Beste ist? Es braucht noch nicht mal irgendeine Antisemitismus-Keule, keine Propaganda-Paychecks irgendwelche jüdischer Geheimlogen oder ein total fies schlechtes Gewissen wegen einer nicht existenten Erbschuld. Ich gebe mich einfach mit gesundem Menschenverstand zufrieden.

"Deiner meinung nach gehört ganz Palästina Israel."

Zeige mir EINE EINZIGE Stelle meiner 11 Jahre auf Shortnews, wo ich auch nur annähernd vergleichbares geschrieben habe. Spannend.

http://abload.de/...
...ehrlich jetzt.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:50 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
21.11.2013 17:39 Uhr von nochmalblabla

Was 1967 vereinbart wurde sind Waffenstillstandslinien, keine Grenzen!
Nach dem Vertrag von Oslo müssen zukünftige Grenzen erst noch ausgehandelt werden.

Wenn man keine Ahnung hat..
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:56 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
PS: Und das Israel heute in anderen Grenzen existiert, könnte (*zwinker*) daran liegen, dass 1973 arabische Armeen meinten Israel auszulöschen zu müssen;)
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:58 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:56 Uhr von nochmalblabla

Es steht dir frei deine "Tatsachen" mit Belegen zu untermauern.

Zum Beispiel könntest du ja damit anfangen warum die 1967 Linien, Grenzen sind, und keine Waffenstillstandslinien... wo steht das zum Beispiel?
Kommentar ansehen
21.11.2013 18:21 Uhr von ElChefo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
nochmalblabla

Puh. Da weiss man ja gar nicht, wo man anfangen soll.

"Das Land wird seit fast 2.000 jahren mehrheitlich von Menschen bewohnt, die man heute modern Palästinser nennt."

Unsinn.
Der Name "Palästina" tradiert sich auf EINE Bevölkerungsgruppe, die dort mal gelebt hat, die Philister. Diesen Namen haben die Römer dann für eine Provinz ihres Reiches genutzt. Allerdings gehörten da auch Jordanien, Libanon, Syrien und Teile des Iraks dazu. Obwohl die Philister "nur" Teile Israels bewohnten. Unterworfen wurden aber alle Teile der Provinz wechselweise durch Hellenen, Römern, Seldschuken, Ummayyaden, Fatimiden, später Osmanen und noch einigen mehr unterworfen und beherrscht. Die letzte staatliche Souveränität löste sich allerdings mit dem osmanischen Reich auf, das nun mal aufgrund des verlorenen Krieges auch aufhörte, zu existieren.

"Dieses wurde ihnen gewaltsam entrissen; mit Unterstützung von GB und USA (wird von Israel bestritten, ist aber so)."

Wäh? Stimmt zwar nicht, ist aber so?
Hat die Mehrheit der UN für den Teilungsplan gestimmt oder nicht? Hat die unterlegene Minderheit den Krieg erklärt und damit auch die Chance auf einen palästinensischen Staat bis heute effektiv vernichtet oder nicht?

"Ob Du jetzt persönlich dieser Märchenonkelmeinung bist... das sei dahin gestellt. "

Witzig ist, das du zwar immer von "Märchenonkelmeinungen" faselst, allerdings gleichermaßen denselben Anspruch für die "Palästinenser" ohne zu Hinterfragen durchwinkst. Nach Meinung der PLO gehört wer noch genau alles zu den "Palästinensern"? Wieviel hat das mit den historischen Philistern zwischen Gaza und Ekron zu tun?

"Der Großteil der Israeli sind der festen Meinung."

Proof or didn´t happen. Bitte eine repräsentative Quelle mit Umfrage beilegen, kann ja nicht so schwer sein.

"Dass sich die Israeli nie an das Abkommen von 1967 gehalten haben beruht hauptsächlich darauf."

Naja, sie hatten ja auch nie wirklich Zeit, sich dran zu halten. Es stand ja direkt der nächste Krieg vor der Tür. Macht ja nix, muss dir wohl entgangen sein.

"Halten kann sich dieser Staat nur durch die massiver Unterstützung der USA. Wäre das nicht so gäbe es schon lange kein Israel mehr."

Es muss dir ebenso entgangen sein, das Israels Hauptausrüster im Laufe der Zeiten stetig gewechselt haben, von der UdSSR zu den USA, ab und an mal Großbritannien, Frankreich, naja, und wir mischen ja auch ein wenig mit.
Wie gut Israel sich halten kann, ist wohl spätestens seit dem Yom-Kippur-Krieg klar. Vergleiche die Streitkräfte, die die jeweiligen Seiten ins Feld geführt haben und vergleiche die Unterstützung der jeweiligen Supermächte. Die USA gaben etwas über 2Mrd Dollar, die SU etwas über 3,5Mrd Dollar. Trotzdem wurde die anti-israelische Allianz innerhalb von 20 Tagen ziemlich vernichtend geschlagen, obwohl die Israelis nicht annähernd vorbereitet waren.
...und um das "Hätte, wäre, sollte, könnte" mal weiterzuführen, hätte der UNSC das Spektakel auf amerikanisches Betreiben nicht beendet, hätten Sharon, Magan und Adan direkt in Kairo parken können. Für Eytan, Laner und Peled im Norden hätte analog ähnliches für Syrien gegolten.

"Nebenbei: ich bin froh dass es diesen Staat gibt.... aber in den Grenzen von 1967!!!! "

Erklär das mal den Leuten, die damals einstimmig in die entsprechenden Verträge eintragen liessen, das die Grenzen von ´67 niemals die Qualität einer Nationalgrenze bekommen dürfen. Da, mein Guter, bist du der PA auf den Leim gegangen. Erst haben sie noch zugestimmt, dann wurden sie gierig und nun brechen sie mit den Forderungen den selbst mitgetragenen Vertrag. Tja. Schon fies, die Welt.


PS: Du schuldest mir immer noch den Beleg für die Behauptung, es wäre meine Meinung, ganz Palästina solle Israel gehören.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
22.11.2013 10:09 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ElChefo
Ich glaube Nochmalblabla
bezieht sich auf lonezealot
von dem weiß ich dass er sowas geschrieben hat und hab mal nen Beleg dafür geliefert
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:12 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Patreo

...ist er also einer von denen, die mir endlich mal sagen können, wo ich meine Paychecks für pro-israelische Propaganda abholen kann?
Kommentar ansehen
22.11.2013 12:15 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nein das können nur pathologische Debile wie Tuepscha und Ghosty.
Und das ist nichteinmal als beleidigend gedacht.
Ich halte beide wirklich für geistig gestört.
Kommentar ansehen
25.11.2013 13:22 Uhr von BlackMamba61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thora:
Töte um damit deine Nachfahren in Ruhe und Wohlstand leben.

Das reicht mir ... voll friedlich
Kommentar ansehen
25.11.2013 17:39 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blackmamba selbiges Argument wird gerne benutzt, wenn es darum geht Moslems als undemokratisch darzustellen.

Du merkst die Parallele?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?