21.11.13 06:45 Uhr
 415
 

Berlin: 22-Jähriger krankenhausreif geprügelt -Polizei sucht jugendliche Räuber-Gang

In einer Orgie der Gewalt haben mehrere Jugendliche in Berlin/Marzahn einen 22-Jährigen ausgeraubt und krankenhausreif geschlagen.

Zwei der Täter trugen Basecaps, ein dritter sieht einem Punker ähnlich. Zunähst sahen alle harmlos aus, als würden sie auf eine Party gehen. Doch dann umzingelten sie ihr Opfer an der Haltestelle Jan-Petersen-Straße und prügelten es zu Boden. Anschließend flohen sie mit Wertsachen des Opfers.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 9.Mai, doch die Polizei ist den Tätern bisher nicht auf die Spur gekommen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen oder nach Personen, die über die Täter Hinweise geben können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Räuber, Gang
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2013 07:09 Uhr von langweiler48
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Toll, nach einem halben Jahr fängt die Polizei an Täter zu finden und bettelt um Hilfe. Langsam könnte man denken, dass die Polizei auch schuld an der hohen Kriminalität ist
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:09 Uhr von langweiler48
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@La_Brador

So macht es Sinn >> Wenn, dann über den Bosporus.

Aber wenn man sich die Bilder in der Quelle anschaut, kann man nicht mit Sicherheit sagen, das sie da auch hingehören.
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:25 Uhr von langweiler48
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@La_Brador

So macht es Sinn >> Wenn, dann über den Bosporus.

Aber wenn man sich die Bilder in der Quelle anschaut, kann man nicht mit Sicherheit sagen, das sie da auch hingehören.
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:52 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Am 09. Mai passiert und schon kommt man auf die Idee an die Öffentlichkeit zu gehen. Behördermühlen mahlen langsam aber das ist schon krass.

Hoffentlich findet man die Leute.

"Doch dann umzingelten sie ihr Opfer an der Haltestelle Jan-Petersen-Straße und prügelten ihn zu Boden. "
prügelten es zu Boden
Kommentar ansehen
21.11.2013 15:05 Uhr von pest13
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@view

"[...] In Berlin MARZAHN-HELLERSDORF wohnen die Assis von Berlin[...]"

Dann erklär mir, warum Marzahn-Hehlersdorf die zweitniedrigste Kriminalitätsrate von allen Berliner Bezirken hat?
Kommentar ansehen
21.11.2013 18:08 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ pest13

LOL deswegen wurde auch hier jemand von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt ^^

Dann erkläre du mir mal folgendes, wir wollten mit unseren Kollegen eine Kneipentour in Mahrzahn-Hellersdorf & Hohenschönhausen-Lichtenberg machen,w eil wir dort noch nie in Kneipen waren, aber uns wurde abgeraten davon, weil wir 3 indische + 1 farbigen deutschen + 2 arabischen Kollegen haben. Es sei wohl gefährlich da abends unterwegs zu sein, wegen den Volkspfosten.


@ Der.Blonde

Mach dich bitte nicht lächerlich, du weißt ganz genau das du bockmist schreibst.

Wie oft habe ich hier Nachrichten über israel und juden von euch Kommentare wie:

Der Jammerat der Juden fordert, die zionisten sind schlimmer als die nazis damals etc. , sie bringen selber unschuldige um.


Du bist doch immer mit einer der ersten die bei negativen Nachrichten über türkei und moslems rein geht und seinen Dünpfiff abladet.

Auch für dich wenn du mal nach Berlin kommt gib mir Bescheid, ick sepndia dia nen fetten *facepalm*.


zur News: Es ist ein ernstzunehmendes Problem in den Metropolen dieser Welt, da wo es viele soziale Ungerechtigkeiten gibt, gibt es auch immer den miesen mobb. In New York haben sie mit übertriebener Polizei härte darauf reagiert, in Frankreich gab es wegen den Bränden einen kurzen aufschreie geändert hat es aber nichts an der Lage.

Im Gegenteil, es sind parallelen zu Berlin und Paris, in der City werden die Wohnungen immer teurer und die armen, asssis, der miese mobb muss an die Randbezirke von Berlin ziehen....
Kommentar ansehen
21.11.2013 18:44 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ blondes

so viel zum thema Juden lese selbst alle Kommentare.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
21.11.2013 21:50 Uhr von pest13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@el-diablo

"LOL deswegen wurde auch hier jemand von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt ^^"

Wer das geschriebene nicht lesen kann, dem ist nicht zu helfen.

"Dann erkläre du mir mal folgendes, wir wollten mit unseren Kollegen eine Kneipentour in Mahrzahn-Hellersdorf & Hohenschönhausen-Lichtenberg machen,w eil wir dort noch nie in Kneipen waren, aber uns wurde abgeraten davon, weil wir 3 indische + 1 farbigen deutschen + 2 arabischen Kollegen haben. Es sei wohl gefährlich da abends unterwegs zu sein, wegen den Volkspfosten."

Zuerst erklär DU mir folgendes, warum musste Johnny K. sterben? Ist etwa Berlin-Mitte eine No-Go-Area für deutsche mit asiatischen Wurzeln? Waren etwa die s.g. "Volkspfosten" aus Marzahn-Hellersdorf, die Johnny zu tode getreten haben?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?