21.11.13 06:05 Uhr
 301
 

Wien: Jugendlicher versprüht Pfefferspray beim "Babyschwimmen" - 18 Verletzte

In einem Reha-Zentrum in Wien hat sich am Dienstagabend ein unglaublicher Vorfall ereignet. Ein Jugendlicher hatte während des Babyschwimmens Pfefferspray versprüht.

17 Erwachsene und acht Babys wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Täter soll aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Krankenhauses Hietzing stammen.

"Die Ermittlungen laufen wegen fahrlässiger Gemeingefährdung. Nach dem, was uns bisher bekannt ist, geht es eher nicht um Vorsätzlichkeit", sagte eine Polizei-Sprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Wien, Jugendlicher, Pfefferspray
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ohio: Achtjähriger fast an Heroin-Überdosis erstickt - Eltern verhaftet
Trotz Autopsie ist Todesursache von Kim Jong Uns Halbbruder unklar
Türkei: Verzweifelte Flüchtlinge verkaufen Organe, um nach Europa zu gelangen