20.11.13 19:10 Uhr
 912
 

USA: Hündin nach Tornado verschwunden - Familienvater fand sie nach 40 Stunden

Diese Geschichte endete glücklich: Jonathan Byler Dann und seine Familie verloren durch einen Tornado, der über den US-Bundesstaat Illinois hinwegfegte, nicht nur ihr Haus, sie verloren auch Familienhündin Maggie.

Glück im Unglück: Das Tier tauchte nach 40 Stunden wieder auf. Die Familie fand die Hündin in den Trümmern ihres ehemaligen Hauses. Doch es gibt jetzt neue Probleme für die Byler Danns.

Der Hündin ging es zwar gut, doch sie erlitt kleinere Verletzungen. Die Arztkosten beliefen sich auf mehr als 700 Euro. Die Familie rief erfolgreich zu Spenden auf, sodass Maggie behandelt werden konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Hund, Fund, Tornado
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 19:55 Uhr von OO88
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
selbst haben sie sich in sicherheit gebracht und dabei ihren hund zurück gelasssen und wollen jetzt auch noch geld für diese heldentat abgreifen.
Kommentar ansehen
20.11.2013 20:36 Uhr von FrankCostello
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kaputt die Gesellschaft doch ist wie i love it...
Kommentar ansehen
21.11.2013 04:28 Uhr von Soref
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was interessiert mich irgendso ein Kläffer aus den USA?
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:20 Uhr von Akira1971
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwunden? Der Hund sass doch immer noch da, wo man ihn zurückgelassen hatte. Im eigenen Haus...

Worin genau besteht nun die Heldentat, den Hund erst nach 40 Stunden wieder gefunden zu haben?
Kommentar ansehen
21.11.2013 17:12 Uhr von omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, unglücklich formulierte News.
Das eigentlich Interessante ist, dass ein Hund nach 40 Stunden lebend aus den Trümmern eines Hauses geborgen wurde.
Thumbs up for that...

Die News Quelle ist schlecht übersetzt zusammengefasst. Dafür kann der SN-Reporter nichts. Die englische Quelle (Huffington Post) erwähnt ein paar relevante Infos mehr:
"The father of four had attempted to shelter Maggie along with his wife and kids in their basement, but the frightened pooch wouldn´t leave her kennel..."
=> Er musste seine 4 Kinder in Sicherheit bringen, aber der Hund war so verängstigt, dass er nicht aus seinem Zwinger/seiner Hütte rauskam. Der Vater hatte vermutlich dann keine Zeit mehr und Frau und Kinder waren sicher wichtiger (auch wenn der Hund auch Familienmitglied ist)...

Von "kleineren Verletzungen" würde ich aber nicht sprechen:
"Maggie is ok. She has a dislocated hip and is under sedation tonight."

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?