20.11.13 17:19 Uhr
 7.597
 

Kritik an Hartz-IV: Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit bekommt Abmahnung

Ein Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit (BA) hatte kürzlich in der Öffentlichkeit seine Kritik am Hartz-IV-System geäußert. Er erhielt nun die Quittung in Form einer Abmahnung von der Bundesagentur. Begründet wird diese mit der Überschreitung der Grenzen zur freien Meinungsäußerung.

Die Bundesagentur fürchte zudem, dass der Mitarbeiter sensible Daten von Hartz-IV-Empfängern veröffentlichen könnte. Zudem wird ihm vorgeworfen, Flugblätter an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Mannheim verteilt zu haben und damit den Betriebsablauf gestört zu haben.

Der Abgemahnte, Marcel Kallwass, will an seiner Kritik festhalten. Hartz-IV sieht er als Teil eines ungerechten Systems an und will weiterhin dagegen ankämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Mitarbeiter, Abmahnung, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: www.gegen-hartz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 17:22 Uhr von shane12627
 
+85 | -9
 
ANZEIGEN
Freie Meinungsäußerung hat Grenzen?
Kommentar ansehen
20.11.2013 17:31 Uhr von schildzilla
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Na das Grundgesetz liegt den Vorständen der Privatfirma *Bundesagentur für Arbeit* natürlich schon sehr am Herzen.

Man möchte im Vorstand den Mitarbeitern lediglich die anstrengende Arbeit abnehmen (übernehmen), ihre freie Meinung zu äussern.
Das soll nicht als Unterdrückung sondern als Entlastung der überanstrengen Mitarbeiter angesehen werden.
Immerhin weiss der Vorstand ohnehin am besten, welche Meinungen gut sind und wie ihre Mitarbeiter denken (müssen)!

Neues Firmenmotto: *Ihre Meinung ist uns wichtig - Darum prägen wir sie*

[ nachträglich editiert von schildzilla ]
Kommentar ansehen
20.11.2013 17:33 Uhr von desinalco
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2013 17:37 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+18 | -17
 
ANZEIGEN
Grenzen der Freien Meinungsäusserung sind nur wenn man andere Menschen beleidigt, verleumdet, oder gegen das Grundgesetz arbeitet.- All dies war nicht der Fall. Das ist ein Verfassungsbruch!

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
20.11.2013 17:40 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
@slimer72
Die bekommen auch H4, zum aufstocken. Du laberst schwachsinn.
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:00 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@slimer72
es ist gleich viel.
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:07 Uhr von alter.mann
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
du schreibst unfug, slimer.
rentner mit geringer rente können leistungen vom sozialamt beziehen (grundsicherung) , sind dann von der rundunkgebühr befreit und zahlen auch keine kk-beiträge.
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:26 Uhr von micha0815
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
es ist immer das problem der abwägung.

in der regel gilt "beiss nicht die hand die dich füttert".

alleine wird er gegen diesen statsi 2.0 apparat nichts erreichen.
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:32 Uhr von micha0815
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Silvi86

"...In Wirklichkeit ist erstmal der Steuerzahler der echte Chef und nicht irgend so eine Jobcenterdrohne. Und der sollte darauf achten, wie es wirklich um die Verteilung der Leistungen und Vermögen bestellt ist und dann erst über Sozialschmarotzer urteilen, egal ob es dann um viel oder wenig Vermögen geht ! "

also sind deiner meinung nach alle hartz IV bezieher erstamal sozialschmarotzer. erst nach einer durchleuchtung und das blostellen vom sachbearbeiter, kristallisiert sich raus, wer schmarotzen darf und wer nicht?

ARMES DEUTSCHLAND...

[ nachträglich editiert von micha0815 ]
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:39 Uhr von desinalco
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
20.11.2013 18:23 Uhr von Silvi86

offensichtlich hast du meinen beitrag nicht vollständig gelesen


aber jetzt dazu:

Ein faires System kann nur dann erreicht werden, wenn wir als gesamte Bevölkerung endlich über die Wirtschaft entscheiden können. Dafür müssen uns auch die Produktionsmittel gehören. Wir brauchen also eine Enteignung der privaten Unternehmen und eine Abschaffung der Banken.

das das linkes geschwafel ist weißt du ja, aber ich würde in soweit mitgehen das alles was lebenswichtig ist ( also grundversorger wie gas, wasser, strom ect. und eben auch banken) nicht in private hand gehören
Kommentar ansehen
20.11.2013 18:57 Uhr von HappyEnd
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hat nicht auch Bundespresident Köhler zurücktreten müssen weil er gesagt hat " Hinter jedem Krieg steht ein wirtschaftliche Interesse"? So ist es halt in Deutschland. Die Warheit ist nicht wirklich erwünscht, das Volk soll weiterhin still grunzent auf der Couch liegen bleiben.

[ nachträglich editiert von HappyEnd ]
Kommentar ansehen
20.11.2013 19:24 Uhr von mallcom
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
...also ich finde, wir haben in Deutschland die beste Demokratie, die man für Geld kaufen kann...
Danke Frau Merkel!
Kommentar ansehen
20.11.2013 20:05 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2013 21:07 Uhr von DarkBluesky
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch kein Wunder, Sanktionen werden von Oben bestimmt, Und der Satz einfach gekürzt. Gegen jedes Urteil des BSG wird schön verstoßen, und Wiedersprüche verlaufen im Sande.
Kommentar ansehen
20.11.2013 23:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder hat das Recht der freien Meinungsäußerung.
Im Gesetz steht aber auch, dass jeder Arbeitgeber das Recht hat sich von Mitarbeitern zu trennen.
Somit üben Angestellter und Arbeitgeber beide ihre Rechte aus.
Kommentar ansehen
21.11.2013 00:26 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
DDR ... 2.0 ..... ??

oder sollte man sagen ein Update von 1940 ??
Kommentar ansehen
21.11.2013 07:02 Uhr von Tibbii
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Naja... Die Hand die ein füttert beißt man nicht!
Kommentar ansehen
21.11.2013 07:38 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@steffi78

Ich weiß, in deinen Augen sind ALLE Langzeitarbeitslose Opfer, die keine Vermittlungshemmnisse haben die bearbeitet werden müssen. An deren Situation ist deiner Meinung nach NUR und ausschließlich die Gesellschaft verantwortlich!

Dieser Meinung bin ich aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung nicht!
Kommentar ansehen
21.11.2013 07:45 Uhr von suhley-mike
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also in mein augen sind die großen unternehmen und super reiche die steuern hinterziehen, geld ins ausland bringen. die größten sozialschmarotzer.

Kann auch nicht sein das die meisten unternehmer im Luxus Leben und die Angestellten in Armut.
Und dann jammern die unternehmer. Wir brauchen noch mehr Geld.

und was mich ankotzt dieses gebasche gegen h4 empfänger.
als ob viele für 6 euro hier arbeiten würden als facharbeiter.

man merkt hier schnell das viele sich von
bild "sprach zu erst mit dem toten" blenden lassen

[ nachträglich editiert von suhley-mike ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:07 Uhr von pjh64
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wer das Jobcentersystem befürwortet sagt "Ja" zum Bürgerkrieg. Es wird Zeit, daß diese offenkundlich parallele Gesetzgebung ein Ende hat, aber das haben unsere Politiker garnicht in der Hand. Sie verfügen garnicht über die Macht, dieses System abzuschaffen. Das einzige, was der betroffene Bürger dagegen machen kann, ist seine eigene Zwangsarbeit zu sabotieren, und dabei mehr finanziellen Schaden anzurichten, als er Gewinn / Einsparungen (im Vergleich zu einer regulären Arbeitskraft) einbringt. Es liegt in der Macht jedes eurojobbenden Zwangsarbeiters möglichst hohe Kosten zu verursachen.

Dann geht halt mal hier etwas kaputt und oooops... das war doch nicht etwa teuer? Und ruck zuck ist man unwirtschaftlich, und somit wieder frei, und hat seine Seele zurück. Dagegen kann auch kein Jobcenter der Welt etwas machen, wenn man sich dabei einfach blöd genug stellt.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:31 Uhr von Selle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei einem Unternehmen in der freien Marktwirtschaft würde ich eine Abmahnung noch verstehen können.

Aber die Bundesagentur für Arbeit ist eigentlich dafür vorgesehen, den Bürger zu unterstützen.

Wenn ein dort Angestellter nun Kritik an einem System äußert, so ist er in meinen Augen auch berechtigt ihn das Grundgesetz es kritisieren zu dürfen. Egal ob Intern oder Öffentlich!
Den die Agentur unterliegt im eigentlichen Sinne der Demokratie und somit dem Bürger.

Aber wie es heutzutage so ist, wird man für Solidarität am Volk auch noch bestraft oder strafrechtlich verfolgt.

Schönes System, was wir da gewählt haben bzw. was die Politiker daraus gemacht haben.
Kommentar ansehen
21.11.2013 08:49 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@pjh64
Eurojobbender Zwangsarbeiter?
Hab ich was verpasst oder willst du wieder nur dummes Zeug labern?

1. Wird niemand gezwungen einen 1€ Job anzunehmen
2. Erhöht er somit sein Geld welches ihm im Monat zur Verfügung steht
3. Bekommt man schon 600€ und mehr fürs nichtstun!


[...]Dann geht halt mal hier etwas kaputt und oooops... das war doch nicht etwa teuer? Und ruck zuck ist man unwirtschaftlich, und somit wieder frei, und hat seine Seele zurück. Dagegen kann auch kein Jobcenter der Welt etwas machen, wenn man sich dabei einfach blöd genug stellt.[...]

Zum Glück sind nicht alle erwerbslosen so grenzdebil und arbeitsscheu wie du es offensichtlich bist


@Selle
[...]Wenn ein dort Angestellter nun Kritik an einem System äußert, so ist er in meinen Augen auch berechtigt ihn das Grundgesetz es kritisieren zu dürfen. Egal ob Intern oder Öffentlich!
Den die Agentur unterliegt im eigentlichen Sinne der Demokratie und somit dem Bürger.[...]

Darf er ja auch solang er keine Grenzen überschreitet. Und er hat die Abmahnung nicht für die Äußerung bekommen sondern eben weil er Grenzen überschritten hat und den Betriebsablauf gestört hat.


Zur News:
Man sollte vielleicht mal erwähnen dass er kein normaler Mitarbeiter ist sondern Student im dualen Studium.
Und er hat auch keine Kritik an Hartz4 im Allgemeinen geäußert sondern dass ein unnatürlich hoher Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt wird und bla


Vielleicht sollte man sich mal die Quelle durchlesen. Der Junge scheint zu heiß gebadet worden zu sein :D

[...]Wir brauchen also eine Enteignung der privaten Unternehmen und eine Abschaffung der Banken.[...]

Vielen Dank auch. Scheint ziemlich realitätsnah zu sein und auf jeden Fall auch gut durchdacht :D
Kommentar ansehen
21.11.2013 10:00 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Silvi86
Du bekommst also Unmut auf den Hartz4 Regelsatz weil DU nicht genug verdienst? Komische Schlussfolgerung

Und ja man sollte gerechte Löhne einführen. Aber da geht es doch schon los. Was ist gerecht?

15 € für die Reinigungskraft? Weil sie in unserer Scheisse wühlen muss? oder vielleicht doch nur 8 € weil sie ncihts gelernt hat und der Wille nach Bildung berücksichtigt werden soll?

5€ für den Manager weil er nur rumsitzt und schaut dass die Arbeit läuft? Oder doch 50€ weil man die Bildung und die Verantwortung bezahlt?

Oder verdienen alle durch die Bank 10€ die Stunde egal ob studiert, ausgebildet, oder einfach nur Handlanger?


Was ist gerecht?


Die Arm-Reichschere wird doch von den Medien gepusht! Klar ist sie da, aber interessiert es mich ob es jemanden gibt der 100 Mal soviel Geld hat wie ich? Warum sollte mich das jucken solange ich mit meinem Leben zufrieden bin?
Und wenn ich nicht zufrieden bin, muss ich nciht dann in MEINEM Leben etwas ändern anstatt zu sagen die REICEHN sind schuld?


Warum soll ein REICHER 70% seines Einkommens an Steuern bezahlen während ein "Normalo" nur 40% zahlt?
Wäre es nicht sozial gerecht wenn alle den gleichen Steuersatz zahlen? Oder muss man denjenigen der hart gearbeitet hat soviel zu verdienen dafür bestrafen?
Kommentar ansehen
21.11.2013 10:47 Uhr von suhley-mike
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@peter

klar juckt es dich nicht so lange du zufrieden bist mit deinem leben.
was wäre wenn du plötzlich dein leben von h4
oder niedriglohn bestreiten müsstest und
andere dann sagen.
juckt mich doch nicht wie dreckig es dir geht.
Hatte es dich gejuckt. NEIN


und was die löhne angeht, klar sollen die die studiert haben mehr verdienen.
aber muß es denn das 100 fache sein.
das ist auch nicht gerechtfertigt.


schade das durch den mindest lohn demnächst alles teurer wird.
die hätten gleich mit eine obergrenze einbringen müssen.
dann hätte es einen sinn.
Kommentar ansehen
21.11.2013 11:14 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@suhley-mike
Mit Hartz4 muss es niemanden dreckig gehen!!

Klar man muss sich einschränken auf das nötigste aber shit happens. Hartz4 ist eine Existenzsicherung!!

Und Niedriglohn... sorry aber meine Meinung über die Leute die sich mit Niedriglohn abspeisen lassen möchte hier niemand hören.


@Kunssoldat
[...]Was ist mit Leuten, die keinen Finger krumm machen, aber so fett Geld z.B. durch erben bekommen haben, dass sie von den Zinsen leben können? Dieser Mechanismus ist realwirtschaftlich gesehen, ebenfalls ungerecht![...]
Mal abgesehen davon dass dieser Prozentsatz verschwindend gering ist, wird es immer wieder Personen geben die davon profitieren dass ihre Vorgänger extrem erfolgreich waren. Dies war immer schon so und wird auch immer so bleiben.

Mich kotzt es nur an dass die "Reichen" automatisch die bösen sind!!

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?