20.11.13 16:17 Uhr
 775
 

Niederlande: Game Show-Verlierer will fünf Millionen Euro von Produzent Endemol

Ein Mann behauptet, er habe bei einer Gewinnshow im Fernsehen versehentlich den falschen Button gedrückt. Er hat deswegen geklagt und verlangt eine Summe in Höhe von fünf Millionen Euro.

Der Mann war Kandidat in der Game Show "Millioenjacht" (die niederländische Variante von "Deal or no Deal"). Auf der Frage, ob er die 125.00 Euro annehmen wolle, gab er an, weiter spielen zu wollen, drückte aber angeblich versehentlich den roten Button.

Noch während der Show konsultierte Moderatorin Linda de Mol den Anwalt der Produktionsfirma und der entschied, dass der Kandidat ausgeschieden wäre. Der Kandidat argumentierte, der Anwalt hätte gewusst, in welchem Koffer die fünf Millionen wären und daher wäre die Entscheidung nicht objektiv gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlande, Gewinnspiel, Produzent, Verlierer
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 17:55 Uhr von amaxx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Beim Glücksspiel ist der Rechtsweg ausgeschlossen!
Kommentar ansehen
21.11.2013 05:18 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man Gas- und Bremspedal verwechselt passiert etwas unvorgesehenes und wenn man den falschen Button drueckt genauso.Man sagt dazu "Fehler gemacht" Deshalb immer aufpassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?