20.11.13 15:50 Uhr
 415
 

Subventionen für Deutsche Bahn und Post: EU verklagt Deutschland

Deutschland wird von der EU-Kommission verklagt, weil der Deutschen Bahn und der Deutschen Post unzulässige Subventionen zuteil würden.

Die Bundesrepublik weigert sich bisher hier eine andere Regelung zu finden, obwohl man diese Staatsgelder laut EU-Recht nur für Pensionen und Infrastruktur ausgeben darf.

Die EU kritisiert die Höhe der Subventionen für diese Unternehmen, die dadurch einen unfairen Wettbewerbsvorteil hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, EU, Klage, Deutsche Bahn, Deutsche Post
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 16:07 Uhr von pjh64
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Schraegervogel:

Die Bahn schafft keine Werte, es ist ne Aktiengesellschaft, das Netz rottet munter vor sich hin und die Preise sind an Dreistheit kaum zu überbieten. Seit sie nicht mehr in öffentlicher Hand ist, ist jede Subventionierung dieses Vereins nichts anderes als den nadelstreifentragenden Drecksbonzen Steuergelder zum verjubeln in den Arsch zu blasen. Selbiges gilt für die auch privatisierte Post.

Ich bin kein Freund der EU, aber ich begrüße das Verfahren.
Kommentar ansehen
20.11.2013 17:58 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"...Staatsgelder laut EU-Recht nur für Pensionen und Infrastruktur..."

Na zumindest bei der Infrastruktur sieht es so aus, als würde dafür rein gar nichts ausgegeben werden...
Kommentar ansehen
21.11.2013 06:18 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Staat ist immer noch Anteilseigner der Bahn, dann sollte der Staat auch subventionieren dürfen. Infrastrukturen gibt es auch bei der Bahn.
Kommentar ansehen
21.11.2013 06:31 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
pjh64 ......

In dieser News geht es nicht um die fraglichen Fahrpreise, sondern dass die EU sich in Interna der BRD mischt und Vorschriften aufdiktiert. Ich finde da sollten sich mal die deutschen Politiker die Hände geben und dagegen kämpfen.
Kommentar ansehen
21.11.2013 07:42 Uhr von Conner7
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptanteilseigner hin oder her.
Freie Marktwirtschaft sieht anders aus.

Bahn und Post knebeln ihre Mitarbeiter und jedes Jahr werden die Preise für Tickets und Porto unbegründet erhöht.

Als Bürger zahlt man hier immer doppelt. Solchen Firmen wird das Geld hinten und vorne reingesteckt. Leistungen und/oder Gehälter steigen dagegen kaum bis gar nicht.
Kommentar ansehen
21.11.2013 07:59 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Conner7

Nenne mir bitte 3 Grossbetriebe (auch nichtstaatliche) oder einen Mittelbetrieb, die ihre Mitarbeiter nicht knebeln.
Kommentar ansehen
21.11.2013 13:03 Uhr von Zerebro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sofort aus dem "Verein" austreten !!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?