20.11.13 14:13 Uhr
 1.866
 

Formel 1: Sebastian Vettel gegen Fernando Alonso - Der Spanier resigniert

Von Zuversicht keine Spur. Fernando Alonso, Ferrari-Pilot, sieht schwarz im Blick auf die nächsten Duelle mit Vettel.

Seiner Meinung nach wird sich an der Dominanz Red Bulls auch nächste Saison trotz Regeländerungen nicht viel ändern. Red Bull habe derzeit eine Sekunde Vorsprung pro Runde und dies würde sich trotz neuer Motoren oder Auspuffe auch nicht ändern.

Der Vize-Meister hält es zwar für möglich, dass Ferrari nächstes Jahr konkurrenzfähiger sein wird, doch dies sei derzeit nicht mehr als eine leise Hoffnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Druschini
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Ferrari, Konkurrenz, Sebastian Vettel, Fernando Alonso
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 23:06 Uhr von Schnulli007
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist los mit dem Torero?...Der hat doch sonst immer so ein großes Maul..

Vielleicht hat er ja auch begriffen, dass es nicht nur alleine an dem Auto liegt, sondern dass Vettel zudem auch noch ein besserer Fahrer als er ist..

[ nachträglich editiert von Schnulli007 ]
Kommentar ansehen
25.11.2013 12:30 Uhr von jo-28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns nur das Auto ist, warum ist dann auch Webber oft abgeschlagen hinterher gefahren und nur 3. der Gesamtwertung geworden?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?