20.11.13 13:23 Uhr
 191
 

Forscher entdecken: Ägypter verwendeten Luxus-Harz zum balsamieren von Grabfleisch

Experten der britischen Universität Bristol untersuchten Grabbeigaben aus dem Tal der Könige, die aus der Zeit von etwa 1.400 bis 1.000 vor Christus stammen.

Dabei handelt es sich um Fleischbeigaben, die den Verstorbenen für das Jenseits mitgegeben wurden. Damit diese Fleischbeigaben besonders lange hielten, wurden sie einbalsamiert. Oft aufwendiger als die Toten selbst.

Die Wissenschaftler fanden Spuren von Balsam und Harz. Bei einer Fleischbeigaben fanden sie sogar Pistazienharz. Eine Rinderrippe wurde damit einbalsamiert. Im alten Ägypten galt dieses Harz als Luxusartikel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Luxus, Ägypter, Harz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 14:12 Uhr von atrocity
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lecker!
Kommentar ansehen
26.11.2013 06:42 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vollgecremtes Fleisch... naja, Geschmackssache...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Arjen Robben erhielt irrsinnig hohes Angebot aus China - "Verrückt"
Fußball: Arjen Robben erhielt irrsinnig hohes Angebot aus China - "Verrückt"
NSU-Prozess: Laut Gutachter hatte Beate Zschäpe beide Männer "im Griff"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?