19.11.13 19:18 Uhr
 111
 

Türkei: Norwegisches Energie-Unternehmen investiert in Wasserkraftwerke

Vom aktuellen Privatisierungs-Boom in der Türkei ist der Energiesektor ebenfalls betroffen. Der norwegische Energie-Riese Statkraft will davon profitieren.

Für das Unternehmen Statkraft zählt die Türkei zu einem wichtigen Investitions-Standort. Das Unternehmen investierte bislang 1,2 Milliarden US-Dollar im Land.

"Statkraft beabsichtigt mehr in das Land zu investieren und beobachtet die Privatisierung von staatlichen Wasserkraftwerken sehr genau", so Statkraft-Vizepräsident Oistein Andresen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Unternehmen, Energie, Norwegen
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2013 19:29 Uhr von hede74
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und in China ist gerade ein Sack Reis umgefallen!
Kommentar ansehen
19.11.2013 19:48 Uhr von hede74
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Haberal

Warum überschüttest du uns ständig mit Türkei-Nachrichten? Wer in Deutschland glaubst du interessiert sich für die Meldung? Warum sollte sie uns interessieren?
Kommentar ansehen
19.11.2013 20:04 Uhr von Faceried
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Inzwischen sind die meisten Staatsbetriebe an ausländische Investoren verkauft, so dass auf diesem Weg kein Geld mehr in die Türkei fliessen kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?