19.11.13 16:47 Uhr
 303
 

Russische Botschaften sollen künftig von Spezialeinheit "Speznas" bewacht werden

Als Reaktion auf Angriffe auf russische Botschaftsgebäude sollen die diplomatischen Einrichtungen Russlands zukünftig von Soldaten der Spezialeinheit "Speznas" bewacht werden, kündigte Russlands Außenminister Sergei Lawrow an.

In der Vergangenheit sei insbesondere in kleineren Ländern ziviles Sicherheitspersonal eingestellt worden, jedoch seien schon jetzt in instabilen Ländern in Abstimmung mit der jeweiligen Regierung "Speznas"-Soldaten in russischen Botschaften stationiert. Lawrow nannte Libyen und Irak als Beispiel.

Der letzte Angriff auf eine russische Botschaft fand vor rund einer Woche in Polen statt, als ein nationalistischer Mob während der Feierlichkeiten zum polnischen Unabhängigkeitstag versuchte in das Gebäude einzudringen und mehrere Autos anzündete.


WebReporter: TausendUnd2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Botschaft, Spezialeinheit
Quelle: rt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2013 16:47 Uhr von TausendUnd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade in Hinblick auf die jüngsten Vorkommnisse in Beirut war dies ein notwendiger Schachzug. Iranische und russische Botschaften im Nahen Osten sind aufgrund ihrer Haltung im syrischen Konflikt besonders gefährdet.
Kommentar ansehen
19.11.2013 17:12 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was haben sie denn heute zum Schutz gehabt ?
Bauern !!!
Kommentar ansehen
19.11.2013 17:12 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was haben sie denn heute zum Schutz gehabt ?
Bauern !!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
FIFA geht gegen Viagogo vor und stoppt WM-Ticketverkauf über Plattform


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?