19.11.13 13:00 Uhr
 100
 

Einzigartig in Europa: Uni Potsdam nimmt Studiengang für Jüdische Theologie auf

An der Universität Potsdam kann man nun auch Jüdische Theologie studieren, was in Europa ein einzigartiger Studiengang ist.

47 Studenten haben sich für das Wintersemester in diesen Studiengang eingeschrieben, um das Berufsziel Rabbiner oder Kantoren zu erreichen. Auch Nicht-Juden können sich einschreiben.

"Damit ist die Jüdische Theologie ebenso wie die Katholische und die Evangelische Theologie sowie der Islam an einer deutschen Universität akademisch vertreten", erklärt der Uni-Präsident Oliver Günther.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Uni, Potsdam, Judentum, Studiengang, Theologie
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2013 13:02 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Theologie ist leeres Geschwätz um nichts. Staatlich subventionierte Rhethorikschulung für Sektenmitglieder. Genau so gut könnte man über die Eigenschaften von Frau Holle diskutieren, oder Elfenkunde oder Gnomologie an den Unis einführen.
Eine absolute Verschwendung von Steuergeldern.
Wir marschieren genau in die entgegengesetzte Richtung. Statt Staat und Religion konsequent zu trennen, bekommt nun eine Religionsgemeinschaft nach der Anderen Sonderrechte zugestanden. Religionsunterricht, Studiengänge...
Wieso muss ich als neutraler Bürger Fakultäten für alle möglichen Religionen finanzieren? Religionen, die Menschenrechte mit den Füßen treten?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube