19.11.13 07:19 Uhr
 239
 

Koalitionsverhandlung: CSU ist gegen Türkei-Beitritt

Vor dem kommenden Parteitag der CSU will diese bei den Koalitionsverhandlungen ein Nein zum Türkei-Beitritt in die EU im Koalitionsvertrag festhalten lassen.

Der stellvertretende CSU-Vorsitzende Christian Schmidt sagte: "Die Türkei ist von theoretischer Beitrittsreife weit entfernt und wird es wohl auch bleiben. Wir müssen aufhören, ungleiche Rahmenbedingungen zwanghaft anzugleichen."

Er will nur eine freundschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei. Kritik sollte dabei nicht ausbleiben. Denn derzeit entferne sich die Türkei von europäischen Werten.


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, CSU, Beitritt, Koalitionsverhandlung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2013 07:49 Uhr von Darkman149
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube das ist der erste Punkt in dem ich wirklich mal mit der CDU/CSU überein stimme! Ich bin ebenfalls der Meinung die Türkei braucht noch sehr viel mehr Zeit um als Beitrittskandidat in Frage zu kommen. Und nur, weil es jetzt aktuell ein Nein gibt heißt das ja nicht, dass das in 5 Jahren oder in 10 Jahren noch genau so sein muss. Vielleicht hat sich ja dann schon genug getan. Wer weiß schon was die Zukunft bringt...
Kommentar ansehen
19.11.2013 09:04 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich äusser mich nicht über Erdogan, sonst werd ich hier als rechtsradikal beschimpft.
Darfst ja nicht mal mehr Nationalstolz zeigen und für dein Land stehen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?