19.11.13 06:23 Uhr
 1.419
 

Berlin: Dieser Schilderwahn lässt Anwohner verzweifeln

In Berlin gibt es einen Fall eines kuriosen Schilderwalds. In der Thälmannstraße stehen 14 Schilder in einem geringen Abstand von nur einigen Metern Entfernung.

Die Schilder tragen die Aufschrift "Parken auf Gehwegen Anfang" und wechseln sich nur anderthalb Autolängen weiter ab mit "Parken auf Gehwegen Ende"-Verkehrszeichen.

"Verwirrend. Man erkennt doch auch ohne Schilder, wo man stehen darf. Welch’ eine Geldverbrennung", erklärte Kopfschüttelnd Andrea Nockmann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Berlin, Verkehr, Schild, Anwohner
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2013 08:41 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, ich weiß nicht was daran jetzt verwirrend ist. Aber gibt ja viele Menschen, die den Pfeil nicht verstehen.
Letztendlich kann ich schon verstehen, warum es so viele Schilder gibt. Viele Autofahrer haben ein unglaublich schlechtes Kurzzeitgedächnis. Und dazu erkennt eben nicht jeder, wo er stehen darf.
Kommentar ansehen
19.11.2013 09:16 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich das jetzt richtig deute auf dem Bild, sind die ausgrenzungen des Parkens immer vor Hofeinfahrten von Grundstücken.
Dass davor keiner parken sollte, versteht sich von selbst.
Die Schilder sind daher irgendwie nicht zu erklären.
Sind die Berliner so kaltblütig und parken ihrem Nachbarn einfach die Einfahrt zu?
Kommentar ansehen
19.11.2013 10:12 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
In den Niederlanden ist man hingegangen und hat (zumindest in Dörfern) pauschal alles auf Rechts vor Links ausgelegt...dadurch fielen schon mal einige Schilder weg. Dann wurde der Rest noch durch Fahrbahnmarkierungen erledigt (Radwege, Parkstreifen, Vorfahrtsänderungen bzw. Hinweise).
Die Niederländer haben damals auch die Kreisverkehre hochgezogen während wir sie abgerissen haben....da sind wir nun den Niederländern ja wieder auf der Spur...evtl sollten wir es bei den Schildern den Niederländern auch mal gleich tun..
Kommentar ansehen
19.11.2013 16:31 Uhr von Arne 67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist jetzt das Problem ???? Berlin hat doch genügend Steuergelder zur Verfügung ! Außerdem muss man ja irgend wie die armen Stadtbeamten beschäftigen !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?