18.11.13 20:45 Uhr
 418
 

Bonn/Prozess: Zuschauer bespuckt Mann, der seine sechsjährige Nichte tötete (Update)

Wie von ShortNews berichtet, muss sich derzeit vor dem Landgericht in Bonn ein 53-Jähriger unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs mit Todesfolge verantworten.

Als das Gericht die Filmaufnahmen des Mannes über den tödlichen Missbrauch der sechsjährigen Nichte ansah, wurde der Angeklagte von einem Zuschauer bespuckt.

Auch Einzelheiten nach der Tat wurden nun bekannt. Demnach hat der Angeklagte nach der Tat mit der Mutter des Opfers gesprochen, diese umarmt und getröstet.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Bonn, Zuschauer, Nichte
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2013 01:48 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich sehr verständlich diese Handlung.
Kommentar ansehen
19.11.2013 08:46 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Auch Einzelheiten nach der Tat wurden nun bekannt. "
Das nach ist überflüssig in dem Satz.

Wenn die Vorwürfe stimmen, kommt der hoffentlich nie wieder frei.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?