18.11.13 18:02 Uhr
 1.849
 

Formel 1: Adrian Sutil stinksauer auf Pastor Maldonado und den 300 km/h Crash

Nach dem US Grand Prix in Austin macht Adrian Sutil Pastor Maldonado nach dem schlimmen Crash der Beiden schwere Vorwürfe.

"Bei 300 km/h trifft er mich am Hinterrad. Ich hätte mich überschlagen können. Wir wollen doch alle lebend aus unseren Autos aussteigen. Manchmal sollte man mal nachdenken", wetterte Sutil.

Maldonado hingegen gibt Sutil die Schuld am Unfall. Dies sei Rennsport, so Maldonado, für den der Vorfall damit erledigt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Crash, Adrian Sutil, Pastor Maldonado
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2013 18:47 Uhr von jschling
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:11 Uhr von jschling
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
was ist daran hirnlos
der Maldonado war vielleicht etwas langsamer, aber der hatte bestimmt auch keine Lust auf einen Crash mit ~298km/h
entweder man ist Rennfaher und fährt RENNEN, oder man meldet sich zum Ausgleichssport beim Hallenhalma an - da passiert nix bei 300km/h, dafür gibts aber auch keine gefährtlichen Unfälle

natürlich verstehe ich die um ihre Gesundhet besorgten Fahrer und denke auch, das alles Erdenkliche getan werden muss, um Gefahren zu vermeiden - aber die Gefahr, die sich einige zutrauen während andere jammern, ist halt der Reiz fürs Publikum. Würden die auf Bobycars um den Pacour fahren, wäre es wahrscheinlich ungefährtlicher, aber ich glaube, dann würde es nicht im TV laufen

und was soll das Gejammer: es ist nix passiert, sah nicht mal spektakulär aus
...Weichei !

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:36 Uhr von jschling
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Shifter: deine Wortwahl erklärt das Limit deines geistigen Horizonts
OK, dafür mag mein Kommentar zu schwer verständlich sein, sorry
Kommentar ansehen
18.11.2013 21:42 Uhr von Xanoskar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist sicher nicht das es um Racing geht sondern das diese Sponsorlieblinge einfach kaum Talent besitzen und Maldonardo gehört zweifelsohne dazu und war schon häufiger in solche Scharmützel verwickelt, dswegen kann ich Sutils ärger schon verstehen.
Kommentar ansehen
19.11.2013 01:46 Uhr von Cobar2k10
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
OMG .. bei einem Rennen kann es zu unfällen kommen ... war das dem netten herren nicht schon bewusst bevor er in seinen PS Boliden gestiegen ist???? -.- Soll er seine Million einstecken und sich ein Pflaster holen mein gott ....

[ nachträglich editiert von Cobar2k10 ]
Kommentar ansehen
19.11.2013 07:16 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@cobar: leider ist die Zahlungsmoral der F1-Teams unter aller Sau. D.h. Die Fahrer warten wwig auf ihr Geld also nichts mit schönen Millionen, oder nur selten. Frag ma Kimi, oder Hülkenberg und das wird in den kleinen Teams nicht besser aussehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?