18.11.13 17:40 Uhr
 149
 

Harndrang: Forscher entwickeln Messsystem, um Druck in der Blase zu ermitteln

Forscher der Technischen Universität Chemnitz und der Universitätsklinik Köln haben eine Mini-Kapsel entwickelt, die es ermöglicht, den Druck in der Blase über 72 Stunden hinweg zu messen.

Dies ermöglicht eine genaue Diagnose des Krankheitsbildes bei einer überaktiven Blase. "Bei betroffenen Patienten muss abgeklärt werden, ob auch eine Detrusorüberaktivität vorliegt", erklärt Sebastian Wille. Denn dies muss anders behandelt werden als eine überaktive Blase.

Der MEMS-Drucksensor ist vier mal vier Millimeter groß. Die Messkapsel wird endoskopisch in die Harnblase eingesetzt. Das System wurde noch nicht am Menschen erprobt. Die ersten Testläufe sollen 2014 starten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Druck, Blase, Harndrang
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Donald Trump drängt auf früheren Start neuer NASA-Superrakete zum Mond