18.11.13 17:00 Uhr
 748
 

Berlin: Forscher finden bisher unbekanntes Mauer-Opfer in Stasi-Unterlagen

Zwischen 1961 und 1989 sind an der Berliner Mauer 137 Menschen bei Fluchtversuchen gestorben.

Nun stießen Forscher der Freien Universität Berlin in Stasi-Unterlagen auf ein weiteres Opfer. Es handelt sich dabei um den 30-jährigen Hans-Joachim Zock. Die Stasi hatte ihn im Visier, da er verdächtigt wurde, Sabotage an seinem Arbeitsplatz verübt zu haben.

Zock starb am 14. November 1970, als er bei einem Fluchtversuch in der Spree ertrank. Dies geht aus den Unterlagen hervor. Somit erhöht sich die Zahl der Opfer auf 138.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Berlin, Forscher, Opfer, Stasi, Mauer, Unterlagen
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2013 17:11 Uhr von desinalco
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
*Zock starb am 14. November 1970, als er bei einem Fluchtversuch in der Spree ertrank.*

das sagt wer? gibt es beweise? gibt es zeugen?
vielleicht war es suizid...vielleicht ist er nur besoffen in die spree gefallen

und wieso schleppt der nen brief, den er selbst geschrieben hat oder haben soll, in nen platikbeutel mit sich rum?

die mauer war zwar scheiße...aber jeder in der ddr wußte das ein fluchtversuch den tod zur folge haben kann

also wieso wird so ein gewese drum gemacht? jeder hat die möglichkeit gehabt einen ausreiseantrag zu stellen

ich springe ja auch nicht vor eine s-bahn und erwarte dann das die bahn für schuldig erklärt wird an meinem tod
Kommentar ansehen
18.11.2013 17:45 Uhr von ConalFowkes
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@desinalco
In einer Diktatur zu leben und versuchen zu entkommen ist doch wohl etwas anderes wie vor eine S-Bahn zu springen?
"Jeder hatte die Möglichkeit einen Ausreiseantrag zu stellen" damit hast du vollkommen Recht aber das Problem an der Sache war das diese Anträge nur in den seltensten Fällen bewilligt wurden und wenn dann sowieso nur wenn man seine Familie als "Pfand" zurückließ.
Kommentar ansehen
18.11.2013 18:08 Uhr von desinalco
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@hostmaster

Karl Wurmser

der ist besoffen ins wasser gefallen...so wie ich das vorhin (allerdings in einem anderen fall) vermutet habe

Am Abend des 28. Juni 1966 besuchte der 20-jährige den Kegelclub im Elb-Cafe Dömitz, um einem seiner Hobbys nachzugehen. Am späteren Abend ging er mit einigen Bekannten ins Kulturhaus, wo ein Kompanieball stattfand. Stark alkoholisiert traf Karl Wurmser gegen Mitternacht zu Hause ein. Um seinen besorgten Vater zu beruhigen, versprach er gleich wiederzukommen. Nachdem er sich umgezogen hatte, verließ er fluchtartig das Haus.

Am 29. Juni 1966, gegen 0.30 Uhr stellte die Bootstruppe Dömitz der NVA Grenze während ihrer Nachtstreife auf der Elbe aus Richtung des westdeutschen Ufers Hilferufe fest. Die Suche nach dem Hilferufenden bei Elb-Km 506 verlief wegen der schlechten Sichtverhältnisse ergebnislos. Erst am 4. Juli 1966 wurde von einer westdeutschen Baggerbesatzung eine männliche Leiche aufgefunden. Nach der Identifizierung am 6. Juli 1966 (am Kontrollpunkt Horst) erfolgte die Überführung der Leiche im Beisein des Staatsanwaltes, einem Polizeiangehörigen sowie dem Vater und der Schwester Karl Wurmsers. (MP)

frag dich mal wieviel leute jährlich in deutschen flüssen ertrinken...sind die alle auf der flucht vor der stasi?
Kommentar ansehen
18.11.2013 18:15 Uhr von desinalco
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ ConalFowkes

*nur in den seltensten Fällen bewilligt wurden und wenn dann sowieso nur wenn man seine Familie als "Pfand" zurückließ*

aus meinem persönlichen umkreis sind 2 komplette übergesiedelt...also ist deine pauschale behauptung nicht richtig

und wenn ich die wahl habe zu leben oder meinen tod aufs spiel zu setzen, dann ist das letztendlich meine eigene entscheidung

ich für meinen teil hatte eine flucht über die innerdeutsche grenze ausgeschlossen (eben weil nicht lebensmüde)
Kommentar ansehen
18.11.2013 18:58 Uhr von desinalco
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ slimer72

da ich 68´er jahrgang bin und in ostberlin geboren und aufgewachsen bin..da dürfte ich schon was von der mauer mitbekommen haben....

nu troll dich weiter...slimer
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:06 Uhr von Lornsen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
bei fluchtversuchen gestorben! die sind ermordet worden.danach folgte die Sippenhaft.
DDR=TTR
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:10 Uhr von desinalco
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ttr?
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:23 Uhr von a.maier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn über die Toten an der Innerdeutschen Grenze gesprochen wird, dann bitte von allen! Auch die Grenzer waren nicht alle freiwillig dort. In der DDR konnte man sich nicht aussuchen wann und wohin man gezogen wurde.
Kommentar ansehen
18.11.2013 19:40 Uhr von Lornsen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Temporäre Terroristische Republik
Kommentar ansehen
18.11.2013 21:36 Uhr von desinalco
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
18.11.2013 19:38 Uhr von BastB

ein unrechtsstaat? woher kommt dein urteil?
was hast du erlebt? was unterscheidet die ddr (von der reisefreiheit in den westen mal abgesehen) von der brd?
Kommentar ansehen
18.11.2013 21:42 Uhr von desinalco
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
18.11.2013 19:44 Uhr von silence_sux

Hat es eigentlich irgendwelche medizinischen Gründe, aus denen du Diktaturen (und die entsprechenden Ideologien) jeglicher Art verteidigst und verharmlost

mach ich das? oder interpretierst du wieder mal irgendwas irgendwo hinein


..... oder bringt deine politische Einstellung es einfach mit sich, dass du auf Nationalsozialismus und DDR-Regime nichts kommen lassen mags

sind mir beide hupe, das eine wie das andere, und da du das weißt und trotzdem den infantilen versuch unternimmst mir das zu unterstellen sehe ich das als reine provokation an

aber so ist das nunmal wenn die kleinen mal an papas rechner dürfen ja ;)
Kommentar ansehen
18.11.2013 21:45 Uhr von desinalco
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
18.11.2013 20:06 Uhr von slimer72

da hast Du dich doch gar nicht hingetraut an die Mauer. Dich hätten die Vopos doch schon vorher einkassiert.Von wegen nur mal gucken und so, ja am Brandenburger Tor aus 80 m Entfernung vielleicht Goldelse ankiken wa?

wars das jetzt von deiner seite aus oder hast du auch etwas wesentliches mitzuteilen, plumpe mutmaßungen und beleidigungen sind in einer diskussion nicht sonderlich hilfreich...es sei denn man hats drauf, hast du aber leider nicht
Kommentar ansehen
18.11.2013 21:51 Uhr von desinalco
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@sille

übers III.reich habe ich mich niemals geäußert ;)
Kommentar ansehen
18.11.2013 22:18 Uhr von desinalco
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mach dir einfach die mühe und lese mal was ich schreibe

abgesehen davon habe ich natürlich das recht mich zu dingen zu äußern, auch wenn dir meine meinung nicht genehm ist

und natürlich hast du das recht mich als neonazi oder antisemit zu diffamieren
Kommentar ansehen
18.11.2013 22:32 Uhr von desinalco
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2013 23:39 Uhr von Lornsen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@silence

was hast du denn für einen Auftrag. alles aufschreiben?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?