18.11.13 10:41 Uhr
 979
 

Neues Gesicht aus dem 3D-Drucker? - Britisches Unternehmen macht es möglich

Das britische Unternehmen Frapp Design Ltd. hat ein Verfahren entwickelt, um Teile des Gesichts mit dem 3D-Drucker herzustellen. Bisher sei es gelungen, Ohren und Nasen anzufertigen. Zukünftig sollen auch größere Gliedmaßen folgen und Augen.

Die großen Vorteile gegenüber konventioneller Methoden sind geringere Kosten und ein beschleunigter Produktionsprozess. Lagen die Zeiten bis zur Fertigstellung einer Gesichtsprothese bisher bei mehreren Wochen oder gar Monaten, sollen die 3D-Drucker-Prothesen in wenigen Tagen abholbereit sein.

Auch die Kosten sind geringer. Für eine Gesichtsprothese zahlen Patienten in den USA bis zu 5.000 Dollar. Das 3D-Druckverfahren ist wesentlich günstiger, so die Hersteller aus Großbritannien. 3D-Drucker werden immer wichtiger für die Medizin, wie vermehrt in den vergangenen Wochen berichtet wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unternehmen, 3D, Gesicht, Drucker, 3D-Drucker
Quelle: www.3d-grenzenlos.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2013 10:59 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist kein neues Gesicht, sondern eine unflexible Platte, die über Teile gepappt wird, die deformiert oder zum Beispiel durch Tumore zerstört sind

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
18.11.2013 11:05 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Kingoftf,

unflexible Platte? Was genau meinst du mit einer "unflexiblen Platte"?
Kommentar ansehen
18.11.2013 11:10 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, bei einem "Gesicht aus dem 3D-Drucker" erwarte ich Mimik, was aber mit dem Material sicherlich (noch) nicht möglich ist.

Das gab es doch schon vor ein paar Wochen in England(?) wo einem Mann mit einem Loch im Gesicht aufgrund eines Tumors eine Platte aus dem 3D-Drucker angefertigt wurde, die dann vor das Loch befestigt wurde, um so ein einigermaßen natürliches Aussehen zu ermöglichen, beweglich ist das ganze aber nicht.
Kommentar ansehen
18.11.2013 11:16 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Kingoftf,

ach das meinst du. Ja also bei der Idee der britischen Unternehmens geht es vielmehr um die Herstellung einzelner Teile des Gesichts, wie im Artikel zu lesen. Also in erster Linie Ohren und Nase. Die dem Patienten ein "neues Gesicht" verleihen. Daher auch die Überschrift. Augen mit dem 3D-Drucker herzustellen wird erprobt.

Wie du genau richtig sagst, hilft es Patienten bei denen zum Beispiel wegen einer Erkrankung (z.B. Tumor) oder einem Unfall Teile des Gesichts stark beschädigt wurden. Das Verfahren ist definitiv nicht perfekt (siehe Bilder im Artikel) aber vor allem Menschen mit wenig Geld oder Menschen die sehr stark unter ihrer Erkrankung leiden (und schnell eine Prothese benötigen) könnte das Verfahren helfen.

Aber noch einmal: Aus jetzigem, medizinischen Stand ersetzt es noch keine konventionell-produzierte Prothese. Schön wäre es aber trotzdem, wenn zukünftig Menschen mit einer derart schweren Verletzung schnell und kostengünstiger geholfen werden könnte.
Kommentar ansehen
18.11.2013 11:18 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN