17.11.13 20:01 Uhr
 3.344
 

USA: Zu Unrecht als Sex-Täter angeprangerter Lehrer erhält Schadensersatz

Im Jahr 2011 wurde ein damals 47-jähriger Sportlehrer einer katholischen Schule in San Jose von zwei zehn- und elfjährigen Mädchen beschuldigt, sie sexuell motiviert angefasst und beim Duschen heimlich beobachtet zu haben.

Der Mann wurde sofort wegen sexuellem Fehlverhalten von seiner Tätigkeit als Lehrer suspendiert. In dem vor Kurzem stattgefundenen Gerichtsverfahren kam die aus neun Frauen und drei Männern bestehende Jury jedoch zu dem Schluss, dass die beiden Mädchen mit ihren Behauptungen gelogen hatten.

Besonders erschwerend kam hinzu, dass die Eltern der Kinder den Lehrer öffentlich diffamierten, ohne sich vorher mit der Schulleitung in Verbindung zu setzen oder das Gerichtsverfahren abzuwarten. Der Schadensersatz wurde auf 362.653 Dollar festgelegt und ist von den rufschädigenden Eltern zu zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Sex, Täter, Lehrer, Schadensersatz
Quelle: www.mercurynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 20:32 Uhr von jschling
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
korrektes Urteil, orrektes Strafmass - damit kann man sich ein neues Leben woanders aufbauen, denn freigesprochen oder nicht, am bisherigen Wohnort wird dem Lehrer das immer anhaften (was auch die Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz deutlich reduziert)

Ich frag mich nur, ob er den Schadensersatz wirklich zu sehen bekommt ? ich wüsste jetzt so direkt keinen unter meinen Bekannten, welcher das mal eben so locker machen könnte *g* und ne Haftpflicht wird für diesen Schaden sicherlich nicht aufkommen
Kommentar ansehen
17.11.2013 20:42 Uhr von Zuvo
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Korrekt. Und ich hoffe das die Mädchen auf ein Internat 200 Km weit weg von jeglicher Zivisilation gepackt werden. Kann echt nicht sein das damit "Gescherzt" wird nur weil man den Lehrer net mag oder so.
Kommentar ansehen
17.11.2013 21:09 Uhr von _Legacy_
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so!
Kommentar ansehen
17.11.2013 21:24 Uhr von JediKnightDE
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Also wie ist das jetzt... Wenn sich eine 80-jährige an einem heissen Kaffee die Gosche verbrennt bekommt sie Millionen und wenn ein Mensch auf diese Weise diffamiert wird (und die Gesellschaft sorgt schon dafür, dass dieser Ruf immer an Ihm haften bleiben wird), wird derjenige mit ein paar (im Vergleich) lächerlichen 100.000 abgespeist?

Unglaublich...
Kommentar ansehen
17.11.2013 21:36 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Millionenbeträge sind aber eh unrealistisch, weil der Betrag meist eh nie gezahlt werden kann, erst recht nicht von Privatpersonen. In dem Fall absolut richtiges Urteil. Sollte bei uns genauso gemacht werden. Gerade bei Frauen die Männer aus Rache etc. einer Vergewaltigung beschuldigen. Kommt sowas dann raus, passiert normal den Frauen auch nix. Keine Strafe, selbst wenn der Mann ruiniert ist und ggf. unschuldig im Knast gesessen hat.
Kommentar ansehen
17.11.2013 22:20 Uhr von El Damiano
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ CrazyWolf

Genau wie beim Kachelmann. Dessen Ruf wurde auch von einer Profitgeilen Tussi für immer ruiniert.
Kommentar ansehen
18.11.2013 00:07 Uhr von trakser
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Millionen, die der 80-jährigen zunächst zugesprochen wurden, waren größtenteils sogenannte Punitive Damages, also Schadensersatz, der bewusst über den tatsächlich entstandenen Schaden hinausgeht. Punitive Damages sollen verhindern, dass der Schaden erneut auftritt und werden oft bei grober Fahrlässigkeit ausgesprochen.

McDonald´s wusste ganz genau, das ihr Kaffe so heiß ist, dass er nach 12-15 Sekunden Hautkontakt Verbrennungen dritten Grades mit der Notwendigkeit einer Hauttransplantation hervorruft. McDonald´s hat schon früher über einen Zeitraum von 10 Jahren 500000$ an andere Opfer bezahlt, die sich ebenfalls verbrannt haben. Für den Qualitätsmanagementbeauftragten waren diese Fälle jedoch kein Anlass, die Geschäftspraktiken von McDonald´s in der Beziehung zu ändern. Punitive Damages sollten nun dazu beitragen, dass McDonald´s Kaffe zu den sonst üblichen Temperaturen serviert.

Die 2,7 Millionen $ wurden vom Gericht auf 480000 $ gekürzt. Schließlich habe sich McDonald´s und die Geschädigte auf eine nicht genannate Summe geeignet anstatt den Rechtsstreit weiter fortzuführen.

Von den vom Richter festgesetzten 480000 $ zu den in diesem Fall zugesprochenen 362653 $ ist es nicht mehr ein so weiter Weg. Und das Verfahren wegen Punitive Damages gegen eines der Mädchen beginnt erst noch (laut Quelle), es kann also noch mehr werden als die 362653 $.

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
18.11.2013 06:31 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
17.11.2013 21:36 Uhr von CrazyWolf1981
In jüngster Zeit sind mir 2 Fälle bekannt (durch SN einer). Der Fall Kachelmann ist noch nicht abgeschlossen, da er eine Privatklage gegen seine Ex-Freundin eingereicht wird. Sollte sie daraufhin verurteilt werden, wird der Staatsanwalt ganz bestimmt auch nochmals tätig werden. Der andre Fall, wo ein Lehrer 5 Jahr unschuldig hinter Gittern sass, ist abgeschlossen. Diese Lügnerin wurde zu 11 Jahre Gefängnis verurteilt.

Zur News. Hoffentlich haben die Eltern genuegend Geld, sonst ist die Strafe keine Strafe und auch keine Genugtuung fuer den Lehrer.
Kommentar ansehen
18.11.2013 06:31 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
17.11.2013 21:36 Uhr von CrazyWolf1981
In jüngster Zeit sind mir 2 Fälle bekannt (durch SN einer). Der Fall Kachelmann ist noch nicht abgeschlossen, da er eine Privatklage gegen seine Ex-Freundin eingereicht wird. Sollte sie daraufhin verurteilt werden, wird der Staatsanwalt ganz bestimmt auch nochmals tätig werden. Der andre Fall, wo ein Lehrer 5 Jahr unschuldig hinter Gittern sass, ist abgeschlossen. Diese Lügnerin wurde zu 11 Jahre Gefängnis verurteilt.

Zur News. Hoffentlich haben die Eltern genuegend Geld, sonst ist die Strafe keine Strafe und auch keine Genugtuung fuer den Lehrer.
Kommentar ansehen
18.11.2013 10:12 Uhr von hpbrue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ El Damiano
Wobei nach wie vor niemand wirklich sagen kann, ob die Vorwürfe stimmen oder nicht. Ist schon sch..., dass es - es sei denn durch ein Geständnis eines der beiden Betroffenen - keine vollständige Rehabilitation geben kann.
Kommentar ansehen
18.11.2013 11:57 Uhr von mr. wolf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wow. Es gibt doch Gerechtigkeit auf dieser Welt.
Sogar gegen Pöbel mit deren ständig bedrohten Kindern. (weswegen wir jetzt massenhaft und dauerhaft überwacht und kontrolliert werden)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?