17.11.13 14:59 Uhr
 234
 

Apple kauft israelische Kinect-Technik-Firma "Primesense"

Apple hat die israelische Firma "Primesense" für insgesamt 345 Millionen US-Dollar gekauft. Von dem Unternehmen stammt der erste Kinect-Sensor für Microsoft. Dies hat die israelische Seite "Calcalist" berichtet.

Im Sommer noch hatte "Primesense" bestritten, mit Apple über eine Übernahme zu verhandeln. Damals war von einer Übernahmesumme von 280 Millionen Dollar gesprochen worden.

Steve Jobs, der verstorbene Mitgründer von Apple, hatte vor seinem Tod geäußert, dass er eine unkomplizierte Steuerung für Fernseher habe. Auch Tim Cook, aktueller CEO von Apple, äußerte, dass sich Apple sehr intensiv im TV-Bereich umsehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Firma, Technik, Kinect, Primesense
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 15:23 Uhr von schildzilla
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Super, dann kann man ja schon bald vor seinem iPhone rumhampeln.
Apple ist echt ein Trendsetter!

Wer hats erfunden? ;)
Kommentar ansehen
17.11.2013 15:25 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
I TV und I Car lassen nicht lange auf sich Warten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?