17.11.13 13:33 Uhr
 5.330
 

Nordkorea: Crystal-Meth-Boom

Man nennt es "Bingdu" oder "Ice" in Nordkorea, hierzulande ist es eher bekannt unter dem Namen Methamphetamin oder "Crystal Meth". Laut einer Studie des Nordkorea-Instituts in Detroit sind 40 bis 50 Prozent der Menschen im Nordosten Nordkoreas stark nach der Droge abhängig.

Das Gebiet war jahrelang eine Hauptproduktionsstätte für Crystal Meth, begonnen hat es in den 70ern, als ein Biologe den staatlichen Auftrag erhielt, Opium zu Exportzwecken zu erzeugen. Doch 2004 hatte die nordkoreanische Regierung eine neue Idee, die Produktion von Crystal Meth.

So wurden im besagten Teil des Landes Produktionsstätten für die Droge errichtet, wenige Jahre danach wurden sie wieder geschlossen. Viele Ex-Fabriksarbeiter verloren dadurch ihren Job, stellten die Droge aber privat weiterhin her. Mittlerweile ist sie in ganz Nordkorea leicht und billig erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NiggaWithAttitude
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Nordkorea, Boom, Drogenkonsum, Crystal, Methamphetamin
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 14:11 Uhr von nachtstein_
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2013 15:39 Uhr von flenoryb
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@nachtstein_ China ist der größte Produzent für die entsprechenden Grundstoffe (das gilt übrigens für fast jede Droge oder jedes Medikament).

Außerdem ist das ein alter Hut, es gab sogar 2011 schon Berichte das die Nordkoreanische Regierung das Crystal-Meth über Botschafter aus dem Land schmuggelte und sich so über Wasser hielt.
Kommentar ansehen
17.11.2013 15:44 Uhr von Caynify
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@MadeInGermany "SPOILER" Leider ist Walter gestorben :(
Kommentar ansehen
17.11.2013 17:39 Uhr von higher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo. datt is so. da haben die nordkoreaner mein 100% mitgefühl und verständnis. es ist eine art des "wegschauens", des sich verschliessens, des mit alledem nichts zu tun haben wollens. und..... die kleinen helferlein wachsen direkt vor der haustür. adenauer hat mal in einem anderen zusammenhang gesagt, " es sind menschen, es gibt keine anderen" dem widerspreche ich zwar, auf die nordkoreanische führung blickend. ansonsten würde mein verhalten dort sicher dem der nordkoreaner ähneln.
Kommentar ansehen
17.11.2013 18:19 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nordkorea schafft sich also selbst ab
Kommentar ansehen
18.11.2013 09:46 Uhr von melaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mhh wie die Landbevölkerung an die Zutaten kommt ist mir schon schleierhaft.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invalide mit 27: Álvaro Domínguez beschuldigt Ärzte von Borussia Mönchengladbach
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Neue Nackt-Challenge auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?