17.11.13 11:50 Uhr
 1.779
 

Gesundheitsexperte: Der Siegeszug von Antibiotika ist zu Ende

Laut Professor Ingo Autenrieth aus Tübingen geht weltweit die erfolgreiche Anwendung von Antibiotika im Kampf gegen Krankheitserreger dem Ende entgegen.

Als Grund führte der Ärztliche Direktor für Mikrobiologie und Hygiene an der Tübinger Uni-Klinik an, dass sich Menschen In Krankenhäusern immer häufiger mit Erregern anstecken, die gegen Antibiotika resistent sind.

Die ebenfalls aus Tübingen stammende Forscherin Evelina Tacconelli nannte als Gründe für die Resistenz der Erreger das zu schnelle Verschreiben von Antibiotika sowie die schlechter werdende Hygiene in Krankenhäusern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ende, Erreger, Antibiotika, Wirksamkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 11:52 Uhr von Mankind3
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht zu vergessen der massive Einsatz von Antibiotika in der Tiermast.
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:59 Uhr von mopani
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Der Siegeszug von Wahrheit und Vernunft würde viele Medikamente gänzlich unnötig machen. Wirklich schade.
Kommentar ansehen
17.11.2013 12:08 Uhr von leerpe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Informierte_Kreise


Stimmt. Irgendwann;)
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:28 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
krankenhäuser werden in deutschland immer mehr zu todeshäusern. jeder kann von glück reden, wenn er heute da wieder lebend und nicht als krüppel rauskommt. selbst wenn es sich nur um einen routineeingriff wie etwa eine blinddarm OP oder das entfernen einer warze handelt, kann das mittlerweile nicht mehr garantiert werden.

im grunde müssten sämtliche verantwortliche an die wand gestellt und erschossen werden, da hier tagtäglich vor unseren augen organisierter massenmord abläuft, seitens der pharmas, seitens der betreiber der großen massentierhaltungen und seitens der krankenhausbetreiber. in solchen extremfällen fällt es wirklich manchmal schwer, immer noch gegen die todesstrafe zu sein, denn hier geht es nicht um ein paar wenige tote, die die auf dem kerbholz haben, sondern um tausende.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:36 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Bullshit! Die Ansteckung mit MRSA in Krankenhäusern ist ein reines Hygieneproblem. Die gefahr ist gemeinhin bekannt und trotzdem denken viele Ärzte noch, dass das in jedem Zimmer befindliche Desinfektionsmittel nur für die Optik dort steht. Ich wurde erst vor ein paar Wochen operiert. Die einzige, die sich überhaupt die Hände desinfeziert hatte, war die Assistenzärztin...

Die meisten Resistenzen kommen daher, weil
a) in der Tiermast präventiv Antibiotika eingesetzt wird. Ich bekam schon des öfteren Amoxicillin verschrieben - es wirkte nicht mehr. Kein Wunder: Es wird auch in der Tiermast verwendet...

b) In Ländern wie Indien sind ABs rezpetfrei. Die dummen (und das meine ich jetz gar nicht mal böse) Menschen dort werden nicht darüber aufgeklärt, dass das AB auch noch NACH dem Abklingen der Symptome mindestens 3-4 Tage weitergenommen werden muss. Dort holt man sich das einfach, beendet nach drei Tagen die Antibiose und wundert sich dann, dass es nicht mehr wirkt.

c) Viele große Hersteller (die nicht genannt werden wollen, aber jeder deutsche kennt) produzieren in Asien und leiten ihre Abwässer ungeklärt in die Flüsse ein. Dort ist inzwischen die AB-Konzentration 1500-fach höher, als bei einem Kranken, der das AB als Infusion erhält. Geisteskrank! Dort haben sich bereits MRSA-Keime entwickelt, die absolut immun gegen jegliche Antibiotika sind und bereits Mutationen mit anderen "harmlosen" krankheiten eingegangen haben. Es ist eine Frage der Zeit, bis diese Keime auch bei uns auftreten.

Erst der leichtfertige, hirnlose, profitgeile und dumme Einsatz von Antibiotika hat diese Gefahr hervorgebracht. Noch wäre aber Zeit, etwas dagegen zu tun. Allerdings kostet das Geld und das wollen die Pharmariesen ja nicht.

Sterben werden diese geldgeilen Arschlöcher aber trotzdem, wenn sie sich infizieren - sie werden mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Und dann habe ich keinen Mitleid.
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:50 Uhr von Arne 67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das es an den immer schlechter ausgebildeten medizinischen Studenten liegt, kann ja nicht der Fall sein. Das es an den Ärzten liegen kann, die schon beim kleinsten Anzeichen einer Erkältung Antibiotika verschreiben und auch an den Patienten liegen kann, die prinzipiell zu schnell mit den Medikamenten aufhören, das wird nicht erwähnt. Genauso wie der massive Einsatz in der Mastindustrie. Jeder der eine Erkältung hat braucht nur eine Hühnerbrühe zu trinken und schon wird er von den darin (nicht) enthaltenen Wirkstoffen wieder gesund....
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:52 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"b) In Ländern wie Indien sind ABs rezpetfrei. Die dummen (und das meine ich jetz gar nicht mal böse) Menschen dort werden nicht darüber aufgeklärt, dass das AB auch noch NACH dem Abklingen der Symptome mindestens 3-4 Tage weitergenommen werden muss. Dort holt man sich das einfach, beendet nach drei Tagen die Antibiose und wundert sich dann, dass es nicht mehr wirkt."

Ach und du glaubst das ist bei uns anderst? Auch bei uns beenden zu viele Leute frühzeitig die Einnahme der Antibiotika, weil sie sich gesund fühlen. Das ist kein Problem von einzelnen Ländern mit rezeptfreien AB.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
17.11.2013 14:03 Uhr von Podeda
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gäbe es mehr Personal in den Kliniken (also auf Station). Würde es an der Hygiene auch nicht mangeln.....
Kommentar ansehen
17.11.2013 15:37 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Erst der leichtfertige, hirnlose, profitgeile und dumme Einsatz von Antibiotika hat diese Gefahr hervorgebracht. Noch wäre aber Zeit, etwas dagegen zu tun. Allerdings kostet das Geld und das wollen die Pharmariesen ja nicht."

Genau so isses!

Und genau diese vollkommen gehirnlose Profitgier wird uns eines Tages alle ganz mächtig in den Arsch treten!!!

Egal auf welchem Gebiet!!!
Kommentar ansehen
17.11.2013 17:21 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"im grunde müssten sämtliche verantwortliche an die wand gestellt und erschossen werden, da hier tagtäglich vor unseren augen organisierter massenmord abläuft"

Ok, ein psychiatrisches Konsil bitte. Also noch produzieren unsere KH mehr Gesunde als Tote. Wir klagen auch auf einem extrem hohen Niveau.

"bereits Mutationen mit anderen "harmlosen" krankheiten eingegangen haben."

Den Satz verstehe ich beim besten Willen nicht.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?