17.11.13 10:50 Uhr
 182
 

Entwicklung: Weniger Ostdeutsche gehen in den Westen

Nach einem Bericht, welcher der "Bild am Sonntag" vorlag, wandern deutlich weniger Ostdeutsche in den Westen ab.

Dies ist nach Erkenntnissen des Berichts darauf zurückzuführen, dass sich die wirtschaftliche Struktur in Ostdeutschland deutlich verbessert hat und somit auch den dortigen Wohlstand angehoben hat.

Zudem wird in Ostdeutschland deutlich mehr in Bildung investiert, was zu einer erhöhten Anzahl von Hochschulabsolventen führt. Weiterhin zeichnen sich ostdeutsche Arbeiter durch ihr hohes Maß an Fleiß und guter Qualifikation ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entwicklung, Osten, Westen, Ostdeutsche, Auswanderung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 10:58 Uhr von leerpe
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ja, weil die Meisten schon da sind.
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:40 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Gibt es denn dort noch welche, die Gehen könnten !???

Sarkasmus ende..
Kommentar ansehen
17.11.2013 12:51 Uhr von Bierpumpe1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lieber in den Süden.
Kommentar ansehen
17.11.2013 15:41 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Au franz, wieder ein *Netiquette* , welcher keinen Plan hat.

Nicht der Soli regelt den Aufbau Ost, sondern der Solidarpakt der Länder.
So z.B. auch den Ausbau der A9 ab München!

Der Soli ist eine Steuer, die für alles Mögliche verwendet wird und schon immer wurde.

Dank Kohl wurde der Kauf der DDR ohne Steuererhöhungen finanziert.
So die Worte des frei gewählten Bundeskanzlers damals!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
17.11.2013 18:43 Uhr von think_twice
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es gehen nicht mehr so viele in den "Westen" weil die junge fähige Generation schon dort ist und die Alten und auch die Mittellosen keinen Sinn darin sehen.
Frei nach dem Motto: einen alten Baum verpflanzt man nicht.

Der Osten ist bis auf wenige Metropolen wie z.B. Leipzig hoffnungslos überaltert.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?