17.11.13 10:34 Uhr
 829
 

Brandstiftung: In Rheine brennen LKW lichterloh

In einem Industriegebiet in Rheine ist es in der vergangenen Samstagnacht zu einem Großband gekommen, bei dem 15 LKW ausgebrannt sind.

Nach ersten Angaben ist dabei ein Sachschaden von einer Million Euro entstanden. Auf der sich in der Nähe befindlichen A30 kam es zu Sichtbehinderungen.

Es wird vermutet, dass es sich bei dem Brand um vorsätzlich verursachte Brandstiftung handelt.


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: LKW, Brandstiftung, Rheine
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 13:13 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird vermutet, dass es sich bei dem Brand um vorsätzlich verursachte Brandstiftung handelt.

Zu gut Deutsch: Warme Sanierung.
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:13 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird vermutet, dass es sich bei dem Brand um vorsätzlich verursachte Brandstiftung handelt.

Zu gut Deutsch: Warme Sanierung.
Kommentar ansehen
18.11.2013 10:43 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48: Oder Konkurrenten aus dem Osten.
Die meisten Speditionen fahren nämlich mit dem Länderkürzel PL und BUL auf deutschen Autobahnen.

Bei Klaus Kandaouroff ("Hühner-Klaus"), der in Haltern am See direkt einfach so abends vor seiner Haustür erschossen wurde, ging die Polizei ebenfalls von Osteuropäern aus, die einen Konkurrenten im Geflügel-Bereich beseitigen wollten.

Die Osteuropäer wollen ihren Abverkauf auf diese Weise sichern.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?