17.11.13 10:01 Uhr
 1.841
 

Berlin: Stasi-Spitzel baut Luxuswohnungen im Todesstreifen

Der Unternehmer Maik Uwe Hinkel, ein Investor an der East Side Gallery in Berlin, wurde als früherer Inoffizieller Mitarbeiter (IM) des DDR-Inlandsüberwachungs- und Inlandsunterdrückungsapparats Stasi enttarnt.

Wo früher DDR-Grenzsoldaten auf Landesflüchtlinge schossen, baut Hinkel jetzt Luxusapartments. Dazu soll ein Teil der historischen Berliner Mauer abgerissen werden.

Gegner des Luxussanierung hatten Ex-Stasi-IM Hinkel enttarnt, wogegen er erfolglos vor Gericht gezogen war, um seine Vergangenheit zur Verschlusssache erklären zu lassen. Das endgültige Urteil steht noch aus. Bis dahin soll es neben der Baustelle öffentliche Lesungen aus den Stasi-Akten geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Stasi, Agent, Wohnungsbau
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 10:43 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:10 Uhr von MBGucky
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@El-Diablo

gern geschehen ;)
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:15 Uhr von oldiman
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:41 Uhr von Adam_R.
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Presseorgan
"Hat den Fehler gemacht kein Mitglied der "linkspartei" zu werden."

Ich glaube da irrst du dich. Von den ehemaligen Stasischergen sind die meisten innerhalb der CDU untergetaucht. Leicht beeinflussbare, einfach gestrickte Charaktere wie Bundesinnenminister Friedrich werden doch sehr erfolgreich von denen beeinflusst. Das erklärt auch die Überwachungsinnitiative, die von dem ausgeht.
Kommentar ansehen
17.11.2013 12:08 Uhr von oldiman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich meine Minusklicker sollten auch mal Argumente bringen...
Laut Gesetz kann Er machen was Er will.Alles andere ist Rufmord und nach deutschen Gesetz strafbar.
Kommentar ansehen
17.11.2013 13:51 Uhr von horus1024
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der Mann hält halt seine Fahne in den Wind, und verhält sich halt immer so wie es grade zu seinen persönlichen Vorteil ist. Zu DDR zeiten ginge es einem am besten wenn man mitgemacht hat da hatte man die meisten persönlichen Vorteile und jetzt macht man halt beim Kapitalismus mit. Wer meint das man mit Moral und Erhlichkeit in dieser Gesleschaft zu was kommt ist naiv.
Die Schlauen leben von den Dummen und die Dummen von ihrer Arbeit!
Kommentar ansehen
17.11.2013 16:04 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
euch ist aber klar das sehr viele ehemalige Stasi Mitarbeiter bei der CDU sind^^
Kommentar ansehen
17.11.2013 16:45 Uhr von turmfalke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was erwartet man von diesem Land, da werden solche Leute noch so richtig belohnt. Ich höre schon wieder die Lengsfeld und den Knabe über die Stasileute herziehen,betrifft es aber Parteifreunde, halten die ihre Klappe. Man braucht nur mal IM Larve oder IM Erika googeln da erfährt man so allerhand. Dieses ganze Pack ob Ost oder West kann mir gestohlen bleiben!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?