17.11.13 09:56 Uhr
 5.880
 

Neue Masche: Täuschend echte PayPal-Abzock-Mails unterwegs

Im Internet versuchen Kriminelle immer wieder, an die Daten von arglosen Nutzern zu kommen. Die meisten falschen E-Mails, die vorgeben, von Plattformen wie Amazon oder eBay zu kommen, erkennt man ganz leicht.

Meistens ist das Aussehen dieser E-Mails nicht perfekt oder mit Rechtschreibfehlern gespickt. Zurzeit gibt es aber betrügerische E-Mails, die vorgeben, von PayPal zu sein und die nicht leicht vom Original zu unterscheiden sind.

Diese Abzock-E-Mails nutzen sogar die offizielle PayPal-Adresse "service@paypal.de". Im Internet ist jetzt zu diesem Thema ein Video veröffentlicht worden, wie man diese Abzock-E-Mail erkennen kann und wie man sich verhalten soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Betrug, E-Mail, Abzocke, PayPal, Erkennung
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2013 09:56 Uhr von leerpe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Video ist in der Quelle zu sehen. Leider konnte ich es nicht über den Newscreator in die News einbinden.
Kommentar ansehen
17.11.2013 10:01 Uhr von DeaconBlue
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
bei 0:20:
Der Kommentator sagt: "Keine Schreibfehler zu erkennen"
ich erkenne gleich 3:
"vorrübergehend"
"ihr Identität bestätigen"
und
"sichererereren"
Deutschland, wohin.... es ist schon nicht mehr lustig, so sehr traurig ist es. Der Kommentator sollte mal wieder die Brille putzen, oder zur Grundschule gehen.... armes Deutschland

[ nachträglich editiert von DeaconBlue ]
Kommentar ansehen
17.11.2013 10:18 Uhr von Delios
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Simpelste Art es zu erkennen ist die persönliche Anrede. Bei den Spammern steht immer "Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Frau" oder statt dem Geschlecht "Nutzer".
Ansonsten kann man den Fake auch im Header erkennen, dort steht dann die eigentliche Absendeadresse.
Kommentar ansehen
17.11.2013 10:52 Uhr von newschecker85
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Spamfilter erkennt es sofort, zudem ist es ja auch leich tzu erkennen, das ich ne Betrüger-Mail ist.

Ich schick sowas gleich an PayPal weiter, damit die dagegen vorgehen können.
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:08 Uhr von Sblendid
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
https://www.paypal.com/...
Hier erklärt Paypal wie man die richtigen von den falschen mails unterscheidet....aber eigentlich sollte mittlerweile allgemein bekannt sein, dass man nie nach seinen persönlichen Daten gefragt wird.
Kommentar ansehen
17.11.2013 11:43 Uhr von mopani