16.11.13 12:09 Uhr
 439
 

Google verzeichnete doppelt so viele Behördenanfragen innerhalb von drei Jahren

Google ließ verlauten, dass die Behördenanfragen an das Unternehmen innerhalb der letzten drei Jahre um das Doppelte angestiegen sind. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 waren es 12.500 Anfragen. Im ersten Halbjahr des Jahres 2013 waren es bereits 26.000. Betroffen davon waren 42.500 Accounts.

Im ersten Halbjahr 2013 waren mit 11.000 Anfragen wie schon zuvor erneut die USA der neugierigste Staat. In 83 Prozent der Fälle war man zur Datenherausgabe verpflichtet. Dazu kämen noch Fälle, in denen man zu Stillschweigen verpflichtet war (Foreign Intelligence Surveillance Act).

Mit 2.700 Anfragen und 64 Prozent Datenweitergabe rangiert Indien auf Rang 2. Rang 3 belegt schon Deutschland. Hier gab es 2.311 Anfragen. In 48 Prozent der Fälle wurden hier Daten weitergegeben. In Deutschland haben sich die Anfragen seit dem ersten Transparenzbericht sogar verfünffacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adam_R.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Behörde, Datenschutz, Transparenz, Anfrage
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2013 12:09 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schimpfen bringt nichts. Man kann sich am besten mit Verschlüsselungen und der Benutzung von Anonymisierungsdiensten wie Jondo, Tor und VPNs vor den Bespitzlern und Schnüfflern wehren.
Kommentar ansehen
16.11.2013 12:58 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Chocobo
Ich hab mir den Browser so konfiguriert, dass er jedesmal wenn ich ihn schliesse, alles gelöscht wird. Ausserdem habe ich es so gemacht, dass der Browser Drittseiten erst gar nicht casht. Und die Browserdaten habe ich zudem noch geändert, so dass gar nicht mein richtiger Browser ausgelesen wird sondern nur gefälschte Ergebnisse.
Kommentar ansehen
16.11.2013 13:05 Uhr von Adam_R.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zensus
Ich würde sowieso nie mit meiner echten IP ins Netz gehen. Anonymisierung wie VPN oder Tor ist Pflicht. Die einzige Ausnahme, dass ich mit real-IP ins Netz gehe, ist wenn ich mal was mit PayPal zahle. Aber das ist in Minuten vorbei und recht selten.

Wenn du da schaust, sollte alles oder das meiste grün sein. Zumindest gelb :-)
http://ip-check.info/...



[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
16.11.2013 14:18 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann fragen die nach? Haben die keine Spezialisten?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?