15.11.13 15:10 Uhr
 5.079
 

Hamburg: "Furzender" Fisch könnte großes Bauprojekt zum Scheitern bringen

Neben der Autobahn-Anschlussstelle Hamburg-Harburg gibt es ein Stück Land, auf dem sich Logistikfirmen niederlassen wollen.

Im Rahmen des dafür nötigen Bebauungsplanverfahrens stieß ein Gutachter jetzt jedoch auf eine Fischart, die das Projekt verzögern oder gar zum Scheitern bringen könnte: Der Europäische Schlammpeitzger.

Dieser wird umgangssprachlich auch "Gewitterfurzer" genannt. Er gehört zu den stark gefährdeten Arten und wo dieser lebt, darf eben nicht gebaut werden. Nun wird über eine Umsiedlung des Tieres nachgedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Fisch, Bauprojekt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2013 15:53 Uhr von Darknostra
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Statt das man ein neues Grundstück sucht wo die Bauen können, wird lieber der Fisch umgesiedelt. Das der im neuen Lebensraum dann wohl kaum lange überlebt scheint dabei keinen zu interessieren.
Kommentar ansehen
15.11.2013 15:55 Uhr von vmaxxer
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Geil!
Erst ne bedrohte mini-Schnecke und jetzt ne bedrohte Fischart.
Ich hab das Gefühl das ganz Hamburg ein Biotop ist.
Kommentar ansehen
15.11.2013 17:04 Uhr von quade34
 
+12 | -20
 
ANZEIGEN
Überall, wo den Ökofuzzis es nicht in den Karam passt, werden auf wundersame Weise schützenswerte Tierchen und Pflänzchen entdeckt. Kommt denn niemand auf die Idee diese Angaben nachzuprüfen. Es hat beweisbare Fälle von Manipulationen der Flora und Fauna gegeben. Bei mir um die Ecke wurde ein Bauvorhaben beeinträchtigt, weil angeblich Biber dort ansässig seien. Das Gelände ist rundherum bebaut und das Letzte Tier, dass ich dort sah, war eine Stockente. Die vom NABU lügen mit anderen selbsterrnannten Naturschützern um die Wette.
Kommentar ansehen
15.11.2013 18:20 Uhr von OO88
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
wer furzt erzeugt treibgas. weg mit dem fisch
Kommentar ansehen
15.11.2013 18:34 Uhr von Crawlerbot
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt es nicht schon genug Logistikzentren ??

Hier sprießen die auch aus dem Boden, ist wie diese Wettcafes.
Kommentar ansehen
15.11.2013 19:15 Uhr von jupiter_0815
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo anders werden ca. 500 Jahre alte Muscheln, von der Wissenschaft, getötet. Wieviele Arten haben wir schon durch überfischung ausgelöscht? Hmm....

Klar das es jetzt um jeden Fisch geht.
Kommentar ansehen
15.11.2013 21:42 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy

Frag dich mal warum eine Logistikfirma unbedingt an die Autobahn will.

Das hat schon seinen Grund.
Kommentar ansehen
15.11.2013 23:36 Uhr von newschecker85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Crawlerbot

dann komm mal nach Erfurt, was da an Logistikzentren im Umkreis von 20km stehen......

Und jedes Jahr macht hier n neues auf.
Kommentar ansehen
16.11.2013 09:46 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn die Subventionen abgegriffen wurden, ist die Firma und der Fisch weg.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?