15.11.13 14:40 Uhr
 318
 

Britische Forscher präsentieren: Urin-betriebenes Roboterherz

Je einfacher die Technik ist, desto unkomplizierter können Roboter in Zukunft unabhängig ihre Arbeit verrichten. Um dem näher zu kommen, haben nun britische Forscher für das "Roboterherz" das menschliche Herz als Vorbild hergenommen.

Die Forscher setzten anstelle von fehleranfälligen mechanischen Pumpen ein sogenanntes Memory-Metall ein, das sich bei Temperaturänderungen gezielt verformt. Das System kann dadurch verlässlich Flüssigkeiten pumpen.

Geplant sind Roboter, die organische Abfälle zur Energiegewinnung verwenden können. "In städtischer Umgebung könnten sie mit Urin aus öffentlichen Toiletten auftanken, auf dem Land aus dem Abwasser von Bauernhöfen", so Peter Walters von der University of the West of England.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Roboter, Urin
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2013 15:02 Uhr von Phoenix3141
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Das wird die Öl-Lobby schon zu verhindern wissen. Zur Not werden halt wieder irgendwelche Patente aufgekauft und im "Giftschrank" eingeschlossen. Was meinst du, warum wir mit der Elektroauto-Technik so hinterherhinken ... ?
Kommentar ansehen
15.11.2013 23:55 Uhr von hanninanni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..und irgendwann kann ich in mein künstliches Herz pissen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?