15.11.13 13:21 Uhr
 1.434
 

USA: Hochrad statt Auto - Frau entscheidet sich, wie im 19. Jahrhundert zu leben

Vor rund vier Jahren hat sich die heute 33 Jahre alte Sarah Chrisman aus Seattle in den USA dazu entschlossen, ihren Lebensstil komplett zu ändern.

Sie beschloss, ihr Leben wie zur viktorianischen Zeit im 19. Jahrhundert zu leben - mit allem was dazu gehört. So trägt sie zum Beispiel Korsetts und verzichtet auf Handys und andere elektrische Geräte.

Statt eines Autos fährt Sarah ein Hochrad und Wäsche wird natürlich wie damals mit der Hand gewaschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Frau, Auto, Jahrhundert
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2013 13:29 Uhr von Ms.Ria
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Warum auch nicht? Ich finds cool, wenn Leute abseits vom heutigen Mainstream leben. Schnelle Autos, Smartphones und das ganze elektronische Gedöns sind nicht alles im Leben. Je mehr wir in dieser Konsumwelt versinken, desto mehr verlieren die meisten von uns den Blick und das Gefühl fürs Wesentliche (das Leben, bestimmte Werte, Menschlichkeit).
Kommentar ansehen
15.11.2013 13:51 Uhr von melaw
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Klingt (ohne die Quelle gelesen zu haben) ziemlich dumm;

Lebensmittel nur aus dem eigenen Garten? Wasser aus dem Brunnen? Keine medizinische Versorgung? Heizen mit Holz, täglich selbst geschlagen? Kein Bankkonto, kein Telefon?

Nein, dieses Ehepaar macht das natürlich nicht so, sondern nur als Style, was ja ok ist.

[ nachträglich editiert von melaw ]
Kommentar ansehen
15.11.2013 14:40 Uhr von luzifer18
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Typischer minderwertigkeitskomplex...
Sorry aber soll sie doch gleich zu den Amish o.O
oder wird sie dort nicht gewollt ^^
Kommentar ansehen
15.11.2013 14:55 Uhr von Phoenix3141
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammte Hipster! ;)
Kommentar ansehen
15.11.2013 14:56 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@melaw

du redest unsinn. in der viktorianischen zeit kam das wasser nicht mehr aus brunnen bzw. nur auf dem lande bzw. auf dem dorf. in den städten gab es bereits wasserleitungen. desweiteren gab es auch eine verlässliche medizinische versorgung gemäß der damaligen verhältnisse und erkenntnisse, zumindest für die leute ab der mittelklasse.

geheizt wurde mit holz und/oder mit kohlebriketts. das holz haben die leute in den wenigsten fällen selbst geschlagen, sondern beim händler gekauft. genauso wie damals sicher niemand seine kohle selbst ausgebuddelt hat.

lebensmittel wurden ebenfalls bei händlern oder in lebensmittelläden gekauft. lediglich wer auf dem land wohnte, baute sich sein zeug selbst an.

telefone gab es sehr wohl zu dieser zeit schon und ein bankkonto konnte jeder eröffnen, der irgendwas auf der hohen kante hatte. wer kein geld hatte, brauchte hingegen natürlich auch kein bankkonto. in späteren jahren der viktorianischen epoche hatten zahlreiche haushalte in den städten auch bereits elektrisches licht.

zur news:

dass die frau lediglich auf ihr fahrrad oder hochrad angewiesen ist, ist für sie sicherlich bedauerlich als fan dieses zeitalters. pferdekutschen fahren heuer keine mehr und die züge werden leider auch nicht mehr von dampfloks gezogen. somit fallen für sie wohl zwei fortbewegungsalternativen weg, weil sie heute nicht mehr realisierbar sind.
Kommentar ansehen
15.11.2013 15:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss man nicht weit laufen.
Ein Bekannter von mir hat sich entschieden wie 1920 bis 1950 zu leben und benutzt die originalen Telefone und Radio-Geräte von damals. Auf die alten Fernsehgeräte speist er uralte Filme von damals ein. Er hört auch die original Musik von 1930 am Grammophon und hat über 35.000 Schellackplatten.
Kommentar ansehen
15.11.2013 20:31 Uhr von Mauzen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Keine elektrischen Geräte! Aber ein Licht mit Dynamo am Fahrrad.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?