15.11.13 13:03 Uhr
 478
 

Microsoft: Cybercrimecenter eröffnet

In Redmond/Washington hat Microsoft ein Cybercrimecenter eingerichtet und will von dort aus gebündelt gegen Computerkriminalität zu Werke gehen.

So entsteht eine Art weltweite Schaltzentrale für Juristen, IT-Techniker und Kriminalisten, die dort mittels neuester Technik kooperieren und sich austauschen können. So sollen öffentliche Institute mit Hochschulen, aber auch Unternehmen zusammen arbeiten können.

Beschäftigen soll sich das Zentrum mit jeder Art von Internetkriminalität von Schadsoftwäre über Kinderpornografie bis zur Copyrightverletzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Microsoft, Kriminaliät
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2013 16:45 Uhr von erw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das letzte Wort war mein erster Gedanke vor dem Anklicken dieser News... gottseidank sind Leute heutzutage nicht mehr allzu naiv.
Kommentar ansehen
15.11.2013 16:52 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn mal einfach damit ein OS sicher zu machen.

Und sich nicht so viele Hintertürchen zu lassen, zu den andere den Schlüssel finden.

Einfach mal im Sinne des Users denken, und nicht alle 2 Jahre ein neues OS auf den Markt schmeißen, sondern alle 4-5 Jahre ein sicheres OS.

Aber solange man die User als Beta-Tester missbraucht, muss man sich über Computerkriminalität nicht wundern.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?