15.11.13 08:26 Uhr
 876
 

USA: CIA überwacht internationale Geldtransfers

Nachdem bekannt wurde, dass die USA Telefongespräche sowie Internetverbindungen weltweit aufzeichnen ist nun heraus gekommen, dass man ebenfalls internationale Geldtransfers überwacht.

Ebenso werden Finanztransaktionsdaten von vielen US-Bürgern aufgezeichnet.

Konkretes Überwachungsziel ist offenbar der Finanzdienstleister "Western Union", welcher auch internationale Geldtransfers ermöglicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Geld, Transfer, CIA
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2013 08:48 Uhr von Delios
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ach und SWIFT nicht?
Dort werden doch sämtliche internationalen Geldbewegungen abgewickelt. Die Amis wollten schließlich nicht ohne Grund, nach dem Umzug von dem Swift was für Europa zuständig ist, auch weiterhin Zugriff drauf.
Kommentar ansehen
15.11.2013 09:13 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt, dass die Western Union der bevorzugte Wweg bei Finanzbetrug ist, wundert es mich, dass die Bank nicht schon lange überprüft wird.
Kommentar ansehen
15.11.2013 09:36 Uhr von Adam_R.
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Ziehen die uns den Stecker raus und ich bin mir sicher, es existiert ein Stecker, sind wir morgen wieder in der Steinzeit."

Sie selbst aber dann auch.
Kommentar ansehen
15.11.2013 09:38 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz

Windows - Linux, ok man wird bei 0 anfangen müssen um sich einzuarbeiten
GPS - Wenn denn Galileo mal gestartet ist...
Apple - Und, bis auf weniges Spezialanwendungen brauchts kein überteuertes Apple
HP - Ein Hersteller unter vielen
Dell - Ein überteuerter Hersteller unter vielen
google - Gibt genug andere Suchmaschinen und die anderen Programme kann man auch woanders finden
Asus - Gibt genug andere Hardwareanbieter
IBM - Machen die egendlich noch grossartig was?
Outlook - Da kenn ich mich nicht aus, denke aber, dass man da auch Alternative finden würde
Exchange Dito
Ebay - Hood.de
Amazon - Buch.de, Weltbild.de undundund...
Kommentar ansehen
15.11.2013 10:51 Uhr von Ah.Ess
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami: Solche Leute wie dich wollen die! Angst haben ein paar Bequemlichkeiten für die wirkliche Freiheit zu opfern. Und dann irgendwelche Totschlagargumente bringen, dass es danach ja nicht weiter gehen kann. Es ging immer weiter, egal wie scheiße die Situation war. Hat uns die Geschichte ja nun genug gelehrt.
Kommentar ansehen
16.11.2013 11:32 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13:

Wie meinst du denn bitte, würden diese "Schlüssel" funktionieren?!

Microsoft drückt nen Knopf und weltweit/europaweit werden alle MS Produkte deaktiviert?! Mal davon abgesehen, dass die "Großen" ihr eigenes Intranet nutzen und Microsoft da mit ihrem Schlüssel nicht reinkommt, gibt es zu allem eine denkbar gute Alternative. Nebenbei laufen nahezu alle vernünftigen Server unter Unix/Linux. Linux wird ohnehin immer beliebter. Und wenn man sich drauf einlässt und es einen Monat benutzt, willst du kein kack Windows mehr nutzen.

Apple, HP, Dell ....... Ehm..... Denk mal umgekehrt. Siemens gefiele es sicher nicht, wenn es derart geärgert wird. Und wie wir an den iransichen Urananreicherungsanlagen gesehen haben, haben Siemensanlagen auch ein kleines Hintertürchen. Da schauten viele Länder mit AKWs denkbar schlecht aus der Röhre. :=)
SAP das Selbe. Mal von all den Maschinenbauern abgesehen.... Ach mist .. dämliche Diskussion .. ^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?