14.11.13 20:12 Uhr
 4.107
 

USA: Gynäkologe sprüht versehentlich Rohrreiniger in eine Patientin - Unfruchtbarkeit?

In Ohio kommt jetzt ein Fall von Ärztepfusch vor Gericht. Eine Frau begab sich zu einer gynäkologischen Routineuntersuchung in das Paragon-Health-Ärztehaus. Der Arzt sprühte während der Untersuchung versehentlich Kaliumhydroxid anstatt einer Essiglösung auf die Genitalien der Patientin.

Kaliumhydroxid wird zum Beispiel in Rohrreinigern verwendet. Laura hatte im selben Augenblick brennende Schmerzen. Als der Arzt den Fehler bemerkte, versuchte er mit bloßen Händen mit einer Kochsalzlösung ihr Geschlechtsteil auszuwaschen und mit einer schmerzstillenden Creme einzureiben.

Nach der Einlieferung in die Notaufnahme der Klinik in Akron fanden die Ärzte noch die Verschlusskappe einer Plastikflasche im Gebärmutterhals von Laura. Doktor John Black weist jegliche Schuld von sich. Laura wird aufgrund der Verätzungen wahrscheinlich ihre Gebärmutter entfernen lassen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Ärztepfusch, Gynäkologe, Reiniger
Quelle: elitedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolferode: Schwerverletzte nach Messerstecherei im Zug
Polizei legt Erpresser mit vermeintlichem Sex-Date herein
Missbrauch Minderjähriger:Weltweite Fahndung nach Olympiastar Peter Seisenbacher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 20:56 Uhr von Crazyhound
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal heftig und das Schwein weist jede Schuld von sich.Da fäßt man sich doch nur am Kopp..nee,nee!
Wer weiß was da noch aufgedeckt wird!?
Kommentar ansehen
14.11.2013 20:58 Uhr von Fabrizio
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
war der völlig besoffen?
Kommentar ansehen
14.11.2013 21:18 Uhr von extrempower
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt verklagt er bestimmt den Hersteller des Reinigungsmittels, er wollte doch nur ihr Rohr reinigen...

Echt schlimme Sache. Was muss man bitte nehmen um Rohrreiniger mit medizinischen Produkten zu verwechseln und warum hat man sowas überhaupt offen im Behandlungszimmer stehen?
Kommentar ansehen
14.11.2013 21:42 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also hat er nur seinen Job... Ach, nee, das is zu einfach^^
Kommentar ansehen
14.11.2013 21:49 Uhr von CHINASKY
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
""Nach der Einlieferung in die Notaufnahme der Klinik in Akron fanden die Ärzte noch die Verschlusskappe einer Plastikflasche im Gebärmutterhals von Laura.""

Das mit dem "Deckel" befremdet mich am meisten!
Der "Arzt" scheint mir eher ein Klempner zu sein...
Kommentar ansehen
14.11.2013 23:20 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN