14.11.13 18:43 Uhr
 567
 

Marburger Landgericht: Vater vergewaltigte Jahre lang Kinder - Mutter duldete es

Vor dem Marburger Landgericht musste sich eine 37-jährige Mutter von sechs Kindern wegen ihrer Tatenlosigkeit verantworten. Der Vater von den Kindern sitzt wegen seiner Verbrechen bereits im Gefängnis.

Der Mann hatte die Kinder Jahre lang gequält, geschlagen und vergewaltigt. Laut dem Landgericht unternahm die 37-Jährige nichts gegen die Taten von ihrem Mann.

Bei den Missbrauchsfällen soll die Frau einmal selbst mitgemacht haben. Für insgesamt 17 Taten, die der Frau vorgeworfen wurden, verurteilte das Gericht die Frau zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Die Frau hatte ein Geständnis abgelegt und leide unter einer Persönlichkeitsstörung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Vergewaltiger, Misshandlung, Landgericht, Marburg
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 20:27 Uhr von chaoskraehe
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Der Vater von den Kindern"
"die Taten von ihrem Mann"

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, scheinbar auch bei den Checkern ^^
Kommentar ansehen
14.11.2013 23:56 Uhr von langweiler48
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@unique2190 ....

Normalerweise muss man dir Recht geben. Aber da es sich hier um einen Spezialautor und Vertreter der tuerkisch-denkenden Gesinnungsgenossen handelt, werden die Kommentare nicht so ausfallen, wie es normalerweise der Fall ist. Dieser Autor pickt sich diese Artikel in "groesster Kleinstarbeit" aus den Medienberichten um gezielt gegen Deutschland zu hetzen, wobei, wenn er eine News verfasst hat in seinem Gesinnungsland hunderte von Kindern (9-jaehrrige Ehefrauen von 60 jaehrigen alten Saecken) geschaendet werden und das mit gesetzlichem Einverstaendnis dews Staates.
Kommentar ansehen
14.11.2013 23:56 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@unique2190 ....

Normalerweise muss man dir Recht geben. Aber da es sich hier um einen Spezialautor und Vertreter der tuerkisch-denkenden Gesinnungsgenossen handelt, werden die Kommentare nicht so ausfallen, wie es normalerweise der Fall ist. Dieser Autor pickt sich diese Artikel in "groesster Kleinstarbeit" aus den Medienberichten um gezielt gegen Deutschland zu hetzen, wobei, wenn er eine News verfasst hat in seinem Gesinnungsland hunderte von Kindern (9-jaehrrige Ehefrauen von 60 jaehrigen alten Saecken) geschaendet werden und das mit gesetzlichem Einverstaendnis dews Staates.
Kommentar ansehen
15.11.2013 04:02 Uhr von Laz61
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin erschüttert darüber, wozu manche Menschen in der Lage sind, zu tun.
Kommentar ansehen
15.11.2013 10:52 Uhr von psycoman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Der Vater von den Kindern"
Vater der Kinder

"Der Mann hatte die Kinder Jahre lang gequält, geschlagen und vergewaltigt. Laut dem Landgericht unternahm die 37-Jährige nichts gegen die Taten von ihrem Mann."
jahrelang und Taten ihres Mannes

" Die Frau hatte ein Geständnis abgelegt und leide unter einer Persönlichkeitsstörung."
leidet

Traurig, dass die dafür nicht einmal einsitzen muss. Hoffentlich kommen die Kinder irgendwann damit klar.
Kommentar ansehen
17.11.2013 20:26 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie ne Persönlichkeitsstörung hat brauch sie eher Hilfe als knast. Gerade Menschen mit einer solchen Störung sind es die verdammt schnell abhängig von einem anderen Menschen werden können und nur den Weg sehen diesem Menschen zu folgen, egal wohin.

Sie sind nicht selten garnicht in der Lage einen anderen Weg zu gehen weil sie ihn schlicht nicht sehen. Von daher geht aus meiner Sicht, wenn es sich im eine Schwere Persönlichkeitsstörung handelt, das Urteil in Ordnung, allerdings hätte eine Therapie als Bewährungsauflage gemacht werden müssen.

[ nachträglich editiert von Mephisto92 ]
Kommentar ansehen
08.02.2014 04:19 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist vielleicht auch nicht ganz so einfach wie es für außenstehende den Anschein hat. Wenn der Mann das machte, so ist immer noch die Frage wo das gequält anfängt und das geschlagen fehl am platz war. Das vergewaltigen hingegen ist zwar deutlich ein Vergehen, nur ist es nicht auch ein Vergehen gegen die Familie, wenn man ihren Ernährer entfernt. Denn das ist ja die Folge der Veröffentlichung solcher Taten. Denke das das nicht so einfach zu verurteilen ist. Das mit dem Schlagen ist zwar gesetzlich nicht erlaubt, aber wenn man sich ansieht, wie die Entwicklung abläuft, dann stellt sich hier die Frage, ob es nicht besser ist, wenn Menschen 20 Jahre lang darauf trainiert werden andere zu Achten als, daß ihnen das fehlt, in folge dessen dann auch die Umsicht und ganz am Ende dann auch die Fähigkeit der Rücksicht. Quälen finde ich persöhnlich nicht ok, aber wo ist die Grenze, für den einen ist quälen etwas, das der andere nicht mal wahrnimmt.

Mir ist nicht klar ob die Frau überhaupt eine Wahl hatte.

[ nachträglich editiert von AMB ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?