14.11.13 17:56 Uhr
 226
 

Flensburg/Prozess: LKW-Fahrer soll Mitarbeiterin von Führerscheinstelle getötet haben

Ein LKW-Fahrer muss sich derzeit vor einem Gericht in Flensburg verantworten, weil er eine Sachbearbeiterin bei der Führerscheinstelle erstochen haben soll.

Motiv für den Mord soll gewesen sein, dass der 57-Jährige seine Fahrerlaubnis nicht wiederbekam.

Der Angeklagte sagte im Gericht aus, er könne sich an nichts mehr erinnern, er habe für den Tatzeitpunkt eine Gedächtnislücke von mehreren Tagen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Mord, Flensburg, LKW-Fahrer
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 18:29 Uhr von blade31
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Zufall das er genau zum Tatzeitpunkt eine Gedächnislücke hat...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?