14.11.13 17:06 Uhr
 326
 

Ex-Bundespräsident Christian Wulff trug bei Prozess sein Bundesverdienstkreuz

Am heutigen Donnerstag war der erste Tag des Prozesses gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, in dem er gegen die Bestechungsvorwürfe Stellung nahm.

Der 53-Jährige erschien vor den Richtern mit seinem verliehenen Bundesverdienstkreuz und sagte selbstbewusst aus.

Wulff beteuerte erneut seine Unschuld: "Ich bekenne mich zu meinen Fehlern und ich habe viel gelernt. Doch habe ich mich auf keinen Deal eingelassen, weil das einer Niederlage des Rechtsstaates gleichkäme."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Bundespräsident, Christian Wulff, Bundesverdienstkreuz
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 17:10 Uhr von Borgir
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn er sich in seinem Amt Vorteile "erschlichen" hat, gehört er einfach bestraft. Tut man das als kleiner Geschäftsmann, ist man auch dran.
Kommentar ansehen
14.11.2013 17:50 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Im Moment wirft man ihm noch Rund 800€ Vorteilsnahme vor.

Ich bin gespannt, wie viel davon nach dem Prozess übrig bleibt.
Kommentar ansehen
15.11.2013 10:35 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie er sich sieht und wie er gesehen wird ist ein großer Unterschied. Offensichtlich hat Wulff große Probleme mit der Realität. Wahrheit und Lüge sind nicht beliebig austauschbar.
Kommentar ansehen
15.11.2013 11:18 Uhr von derstraubinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wieder eine Schmiereinkomödie vom aller feinsten. Von über 30 Vorwürfen von angeblicher Vorteilsnahme bleibt diese eine übrig in Höhe von ein paar Hundert Euro. Aber "Spendengelder" an die CDU in 6 stelliger Höhe aus bekannten Wirtschaftszweigen (BMW) sind OK!

http://www.spiegel.de/...

Das ist ja keine Vorteilsnahme!!

[ nachträglich editiert von derstraubinger ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 15:52 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny
Woher weißt du denn dass er das im vorgeworfene überhaupt begangen hat?
Warum gilt bei einem Politiker oder sonstigen beim gemeinen Volk unbeliebten Personen nicht auch die Unschuldsvermutung?

Bisher besteht nur der Verdacht. Das kann sich als wahr herausstellen. Kann aber genauso falsch sein.

Komischerweise wird wenn es als falsch fallengelassen wird gleich von Mauschelei gesprochen...

Verkehrte Welt

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?