14.11.13 15:12 Uhr
 597
 

USA: Eigenförderung von Erdöl höher als der Import

Die Erdölförderung in den USA hat im letzten Jahr den höchsten Stand seit 24 Jahren erreicht. Gleichzeitig lag die eigene Förderungsleistung über den Zukäufen aus dem Ausland.

Möglich macht dies der Boom auf dem Ölmarkt. Dieser macht neue Fördermethoden wie beispielsweise Fracking erst möglich.

Die USA werden im Jahr 2015 wohl der größte Erdölförderer der Welt und für 15 bis 20 Jahre unabhängig von Importen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Boom, Förderung, Erdöl
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 15:16 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Dass mehr gefördert wird als importiert heißt nicht, dass man unabhängig ist.
Kommentar ansehen
14.11.2013 15:26 Uhr von yeah87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Naja so ein schönes Land durch Fracking zu zerstören is nicht besonders Intelligent.
Nieder mit dem Grundwasser durch Ausbeuten des Wassers um es mit Chemikalien wieder reinzupumben und damit das noch reine Wasser zu vergiften.

Dazu noch die schweren Schäden am Boden durch aggressive lockerung des Gesteins.

Naja aber dafür habt ihr ja neues Öl.

Die eigen zerstörung des Landes ist aber immer noch besser als Krieg dafür nur wird der Versuch der Amerikaner früher oder später Billionen kosten die Zerstörungen des Bodens und Wassers rückgänig zu machen.

Dann viel Spaß beim Ackerbau und der Ernte die hat dann ihren eigenen Geschmack wenn überhaupt ein Samen noch keimt oder den Tieren die was gesundes zum trinken bekommen aber wenn dann nur durch importiertes Wasser.
Kommentar ansehen
14.11.2013 15:48 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und was macht der dumme Ami dann? Anstatt zu sehen, dass man durch Einsparungen aus den 10-15 Jahren 20-30 Jahre macht, freut man sich, dass man seinen 4,5 Liter V8 weiterhin für 50ct. pro Liter fahren kann.
Kommentar ansehen
14.11.2013 17:44 Uhr von Werner36
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
da gab es doch sogar schon videos im internet, wo freigewordenes gas sich im trinkwasser "niedergelassenen" hat und dementsprechend hat der wasserhand bzw das fließend wasser gebrannt.

erscheint mir nicht sehr gesund
Kommentar ansehen
16.11.2013 01:14 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtschreiber, die Zeiten haben sich geändert. Selbst Stars mit hunderten von Millionen auf dem Konto kaufen sich keine SUVs mehr und interessieren sich eher dafür, wie man elegant aber effizient durch die Gegend fahren kann.

Das alles macht deren langsam an Europa angleichender Benzinpreis.

Ich kannte noch Zeiten, da kostete eine Galone (ca. 3 Liter) 1 Dollar.... und das war erst 1998.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?